Joggen, Walken und Marathon : Für die Sportindustrie läuft es gut

Die Deutschen sind laufbegeistert wie nie. Sportartikel-Hersteller wollen die Freizeitsportler mit neuen Trends und Produkten bei Kauflaune halten.

von
Höher, schneller, weiter. Laufwettbewerbe wie der 32. Berliner Halbmarathon, der heute in der Hauptstadt stattfindet, werden bei Freizeitsportlern immer beliebter. Die Sportartikelhersteller stellen sich auf den Trend ein.
Höher, schneller, weiter. Laufwettbewerbe wie der 32. Berliner Halbmarathon, der heute in der Hauptstadt stattfindet, werden bei...Foto: picture alliance / dpa

Wenn Gerald Liese an diesem Sonntag den Startschuss zum 32. Berliner Halbmarathon hört, ist er Teil eines milliardenschweren Geschäfts. „Schuhe, Jacke, Hose, mehr brauche ich eigentlich nicht zum Laufen“, sagt der 48-Jährige. Doch um die Startnummer und das T-Shirt vor dem Start abzuholen, wurden er und die anderen 27 999 angemeldeten Halbmarathonläufer einmal quer über die Messe Berlin Vital auf dem Flughafen Tempelhof geschickt - vorbei an Koffein-Gel aus der Tube, durchblutungsfördernden Strümpfen und pinkfarbenen Trinkflaschengürteln.

Ihre potenziellen Kunden so mit der Nase auf ihre Produkte zu drücken, hat die Laufindustrie dabei gar nicht nötig. Im Segment Laufen und Nordic Walking haben die Sportfachhändler ihren Umsatz laut einer GfK-Studie im vergangenen Jahr um zehn Prozent gesteigert. Und das, obwohl die Sportartikelbranche 2011 im Gesamtbild mit einem Umsatzrückgang von fünf Prozent schwächelte.

Als Nike Ende März ein überraschend gutes Quartalsergebnis vorstellte, freute sich der Sportartikel-Riese vor allem über die Laufsparte: Sie habe in den vergangenen acht Quartalen zweistellige Wachstumsraten geschafft. Beim Marktführer Asics wuchs das Laufschuh-Segment von Januar bis September 2011 um 21 Prozent. Auch der Sportschuh-Spezialist Runners Point vermeldete für 2011 eine Umsatzsteigerung von 12,9 Prozent auf 166 Millionen Euro; 20 bis 30 neue Filialen sind für dieses Jahr geplant. Und unter dem Label Laufexperten sollen in den nächsten fünf Jahren deutschlandweit 30 bis 40 neue Spezialläden entstehen.

Die Branche profitiert davon, dass immer mehr Leute die Laufschuhe schnüren. Zudem versteht sie es, die Kunden mit neuen Trends bei Laune zu halten.

„Die Menschen werden immer älter, sie wollen fit bleiben und Herz-Kreislauf trainieren“, sagt Klaus Jost, Chef des Sporthändler-Verbunds Intersport. Rund eine Milliarde Euro Umsatz mache der deutsche Laufsportmarkt inklusive Nordic Walking derzeit im Jahr. „Und die Verkaufszahlen steigen“, sagt Jost. In den letzten zehn Jahren sei der Umsatz mit Laufschuhen um 50 Prozent gestiegen.

Die Hemmschwelle, in den Sport einzusteigen, liegt niedrig: Mehr als ein Paar Schuhe braucht es nicht. Jeder kann überall joggen, ohne Geräte, Öffnungszeiten oder Eintrittsgelder. Seit 2004 machen immer mehr Menschen bei Laufwettbewerben mit. „Wir haben jedes Jahr mehr angemeldete Teilnehmer bei den Volksläufen“, sagt Eberhard Vollmer vom Deutschen Leichtathletik Verband. Die Startplätze für den Berliner Halbmarathon waren bereits Mitte Januar alle vergeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar