Wirtschaft : Jugend spekuliert: Das Planspiel Börse

Aktienerfahrung sammeln mit fiktivem Kapital

-

Berlin Geld in Aktien investieren – vollkommen risikofrei: das können Berliner Schüler in diesem Herbst wieder. Die Berliner Sparkasse und der Tagesspiegel starten am 1. Oktober wieder das Planspiel Börse. Für Spätentschlossene ist dabei wichtig: Eine Anmeldung kann noch bis zum 19. November erfolgen. Das Spiel endet am 14. Dezember. Bis dahin können die jungen Börsianer in Aktien, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere investieren und versuchen, den Wert ihres Wertpapierdepots zu vergrößern.

Die Kurse stammen von sechs europäischen Börsenplätzen – Frankfurt am Main, London, Madrid, Mailand, Paris und Wien – und werden von Dienstag bis Sonnabend im Tagesspiegel veröffentlicht. Daneben werden einmal pro Woche die zu der Zeit jeweils besten Nachwuchsspekulanten vorgestellt.

Schüler, die teilnehmen möchten, müssen sich unter Leitung eines Lehrers zu Gruppen von fünf bis acht Mitgliedern zusammenschließen. Bedingung ist, dass die Schüler gerade mindestens die zehnte Klasse einer allgemein bildenden oder berufsbildenden Schule besuchen. Anmelden kann man sich in jeder Sparkassen-Filiale oder im Internet unter www.planspiel-boerse.de.

Um ständig informiert zu sein, was Wichtiges an der Börse passiert, erhält jedes Team für die Zeit des Spiels ein von der Sparkasse gesponsertes Abo des Tagesspiegel. Außerdem können die Teilnehmer die Kundenberatung der Sparkasse nutzen.

Für jede Spielgruppe wird ein Wertpapierdepot geführt, das zu Beginn ein fiktives Spielkapital von 50000 Euro enthält. Gehandelt werden können 150 Aktien, Optionsscheine, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere. Die Wertpapierorders werden bei einer Sparkasse abgegeben oder via Internet aufgegeben. Abgerechnet wird zu den echten Börsenkursen. Alles findet statt wie in der Realität – nur bei einem Totalverlust droht nicht die Schuldenberatung.

Am 14. Dezember werden die Wertpapierdepots miteinander verglichen. Auf die erfolgreichsten Teams warten Geld- und Sachpreise: die sechs Topteams in Deutschland werden im Frühjahr 2005 vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband zur Siegerehrung nach Berlin eingeladen. Da das Planspiel auch in sechs anderen europäischen Ländern stattfindet, werden die jeweiligen Erstplatzierten wiederum zum European Event nach Madrid im Frühjahr 2005 zusammen mit allen Siegerteams der teilnehmenden Nationen eingeladen. Für die Plätze zwei bis sechs gibt es Geldpreise von 300 bis 400 Euro pro Gruppenmitglied. In diesem Jahr werden europaweit 250000 Teilnehmer erwartet.Tsp

Mehr zum Thema im Internet:

www. berliner-sparkasse/planspielboerse.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar