Jungfernflug : Russischer "Superjet" bleibt 40 Minuten in der Luft

Bislang hat das russische Unternehmen Suchoi lediglich Kampfjets gebaut. Nun strebt der Hersteller in den Markt für Passagierflugzeuge, wo viel internationale Konkurrenz wartet. Doch die Russen sind zuversichtlich. Erster Erfolg: Die neu entwickelte Maschine fliegt.

suchoi superjet
Erstflug erfolgreich beendet: Der Superjet setzt zur Landung an. -Foto: AFP

MoskauDas erste in Russland neu produzierte Passagierflugzeug seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat am Montag seinen Jungfernflug absolviert. Das "Superjet" getaufte Flugzeug des Herstellers Suchoi flog in eine Höhe von 1200 Metern und blieb 40 Minuten in der Luft, wie eine Unternehmensprecherin der russischen Nachrichtenagentur Interfax sagte.

Der Superjet wird in der sibirischen Stadt Komsomolsk gebaut. Das Passagierflugzeug für einen Katalogpreis von 18 Millionen Euro soll sich auf dem Markt für Regionalflugzeuge etablieren. Wettbewerber sind etwa der kanadische Flugzeughersteller Bombardier oder die brasilianische Firma Embraer. Suchoi hatte bislang nur Kampfflugzeuge produziert.

An der Entwicklung der Passagiermaschine mit Platz für bis zu 100 Passagieren sind mehrere ausländische Firmen beteiligt, darunter der US-Flugzeugkonzern Boeing, das italienische Luft- und Raumfahrtunternehmen Alenia und der französische Triebwerkshersteller Snecma. 73 Superjets sind bereits bestellt - die meisten von der russischen Aeroflot. Suchoi will bis 2024 insgesamt 800 Maschinen verkaufen, 300 an russische und 500 an ausländische Fluggesellschaften. (sf/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar