Wirtschaft : Kaffee und Brötchen zum Fußball?

NAME

Chips, Erdnüsse und Salzstangen - das gehört für die meisten zu einem gelungenen Fußball-Fernsehabend dazu. Für die Hersteller von Knabberzeug ist ein großes Fußballtunier wie die Weltmeisterschaft in der Regel eine gute Sache. Unzählige Fußballspiele, die die Nation vom Fernsehsessel aus mitverfolgt - und dazu kräftig in die Chipstüte langt. Leider macht die Zeitverschiebung den Unternehmen in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung. Der Einzelhandel spürt zwar einen leichten Verkaufszuwachs bei Knabberartikeln. „Der ist aber schwächer ausgeprägt als bei der letzten WM“, sagt Bernd Woblack, Geschäftsführer der Ullrich-Supermärkte in Berlin. Am Vormittag ziehen die meisten einen Kaffee dem kühlen Bierchen vor, und dazu passt kein salziges Knabbergebäck, eher schon ein Frühstücksbrötchen. Zudem sind viele während der Übertragungen im Büro, und wer arbeiten muss, kann keine Salzstangen knabbern. Aber die Hersteller bleiben optimistisch: „Nach der Vorrunde erwarten wir eine Steigerung unseres Absatzes“, sagt Katja Jans von der Bahlsen-Tochter Lorenz-Snackworld. Vor allem wenn Deutschland im Tunier bleibt, dürfte die Kasse bei den Knabberartikeln wieder richtig klingeln. Dann wird es schließlich immer spannender, und so ein Griff in die Chipstüte beruhigt die Nerven ungemein, auch um 9 Uhr vormittags. hin

0 Kommentare

Neuester Kommentar