Wirtschaft : Kampf gegen Schattenwirtschaft: Russen zahlen nur noch 13 Prozent Steuern

In Russland ist am Montag die radikalste Steuerreform seit einem Jahrzehnt in Kraft getreten. Wie der Rundfunksender Echo Moskau berichtete, gehören die Russen mit der Einführung eines einheitlichen Einkommenssteuersatzes von 13 Prozent zu den am wenigsten belasteten Steuerzahlern der Welt. Von dem niedrigeren Steuersatz erhofft sich die Regierung, dass die Russen mehr von ihrem tatsächlichen Einkommen beim Finanzamt deklarieren und sich die Schattenwirtschaft reduziert. Außerdem sollen durch das neue Gesetz die Steuererklärungen und das Sozialabgabesystem vereinfacht werden. Ferner wurde die Umsatzsteuer völlig abgeschafft, was zu Investitionen anreizen soll. Wirtschaftsexperten hatten das alte Steuerrecht aus dem Jahr 1990 mit einem Progressionsmodell von bis zu 30 Prozent angeprangert, weil es die Wirtschaft behindere und die Korruption fördere.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben