Wirtschaft : Kamps will weiter einkaufen

DÜSSELDORF (agr/HB)."Die Aktie der Kamps AG besitzt ein hohes Potential für Kurssteigerungen in den nächsten Monaten und Jahren.Wir sind noch lange nicht am Ende," erklärte der Vorstandsvorsitzende Heiner Kamps auf der Hauptversammlung des Bäckereifilialisten.Allein im vergangenen Jahr hat Kamps sieben Filialketten erworben, die dem Unternehmen 1999 einen Umsatzzuwachs von 264 Mill.DM bescheren.Der Aktienkurs habe sich seit dem Börsengang im April 1998 fast vervierfacht.Die Aktie sei in der engeren Wahl für die Aufnahme in den M-Dax.Das DVFA-Ergebnis je Aktie belaufe sich für 1998 auf 3,40 DM, 1997 auf 3,20 DM.

Den Marktanteil des Unternehmens bezifferte Kamps auf 2,7 Prozent.Er stehe für klare Marktführerschaft und lasse enormes Wachstum für die Zukunft erwarten.Durch die jüngste und bislang größte Akquisition des Schwalmtaler Backhauses (100 Mill.DM Umsatz mit 175 Filialen) will Kamps nun 1999 einen Umsatz von 700 (Vorjahr: 468) Mill.DM erzielen und das Ergebnis vor Steuern um 40 Prozent (Vorjahr: 20,6 Mill.DM) erhöhen.Geplant waren 600 Mill.DM beziehungsweise ein Plus von 30 Prozent.Nach einer Analyse der WestLB hat Kamps für Schwalmtaler rund 66 Mill.DM bezahlt.Auf der Hauptversammlung machte Kamps dazu keine Angaben.

Um sich auch weiterhin Akquisitionen von diesem Zuschnitt leisten zu können, wurden auf der Hauptversammlung eine Reihe von Kapitalmaßnahmen verabschiedet.Kamps hatte im Zusammenhang mit dem Kauf der Schwalmtaler bereits eine Kapitalerhöhung angekündigt, "die wir in der Mitte des Jahres 1999 durchführen wollen." Einzelheiten gab der Vorstandsvorsitzende noch nicht preis.Nur soviel: "Wir werden das genehmigte Kapital 1 ausnutzen.Aufsichtsrat und Vorstand haben bereits beschlossen, daß - soweit das genehmigte Kapital 1 verwendet wird - das Bezugsrecht der Aktionäre nicht ausgeschlossen wird."

Weitere Übernahmen soll es in Ballungsgebieten geben - aber "nicht kurzfristig" - etwa im Raum Dresden, Leipzig, Halle.In Berlin hatte Kamps im Oktober 1998 Ostrowski übernommen, zum 1.Januar 1999 wurde die Übernahme von Thoben-Kuchen wirksam.Nach 2003/2004 will das Unternehmen auch in das internationale Geschäft einsteigen.2001 soll die Umsatzmilliarde überschritten werden.2003 soll der Umsatz in 2900 Läden 1,6 Mrd.DM betragen.Aktuell betreibt Kamps 1068 Läden.Insgesamt gibt es in Deutschland derzeit 47 000 Back-Shops.Ziel sei es, einen Umsatz von drei Mrd.DM zu erreichen, erklärte Kamps.Mittelfristig wird eine Eigenkapitalquote von 35 (16,6) Prozent angepeilt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben