KARRIERE Frage : An Jürgen Hesse < i>Büro für Berufsstrategie

Wie entscheide ich mich schneller?

An Jürgen Hesse

Ich arbeite in einer Eventagentur und bin seit ein paar Monaten in einer führenden Position tätig, in der ich für zehn Mitarbeiter verantwortlich bin. In meiner neuen Stellung muss ich viel mehr Entscheidungen treffen als in der alten. Doch genau damit tue ich mich sehr schwer, vor allem unter Zeitdruck. Was kann ich tun, um das zu ändern?

Damit stehen Sie nicht alleine. Wer Führungsverantwortung trägt, muss Entscheidungen treffen. Häufig lähmt jedoch die Angst vor Fehlern diesen Prozess. Die meisten Menschen konzentrieren sich bei der Abwägung von Details auf das, was sie durch ihre Wahl verlieren könnten und auf mögliche negative Konsequenzen. Das führt häufig dazu, Entscheidungen entweder auf die lange Bank zu schieben oder positive Alternativen völlig auszublenden.

Durch langes Zögern läuft man aber gerade als Führungskraft Gefahr, seine Glaubwürdigkeit zu verlieren, nicht nur gegenüber den Mitarbeitern, sondern auch gegenüber dem eigenen Chef und sich selbst. Ein entscheidender Nachteil ist zudem, dass durch die Verzögerung von Entscheidungen nach und nach weniger Handlungsalternativen übrig bleiben.

Tipps gegen das Aufschieben und für schnellere Entscheidungen gibt es einige. Drei davon möchte ich Ihnen aber besonders empfehlen, weil sie so einfach umzusetzen sind. Erstens: Schlafen Sie ausreichend! Denn schon eine Stunde Schlafmangel verlangsamt Ihr Reaktions- und Denkvermögen.

Zweitens: Werden Sie sich Ihrer großen, langfristigen Ziele bewusst! Viel Grübeln und Abwägen entsteht aus der Unklarheit über das eigentliche Ziel, das man hat. Genau daraus speist sich die quälende Unzufriedenheit, die Sie beschreiben. Steht das Ziel klar vor Augen, lassen sich leichter Alternativen finden und gegeneinander abwägen. Viele Wege scheiden dann schon deshalb aus, weil sie sich nicht umsetzen lassen. Im Geschäftsleben sind das in der Regel die Budgetfragen.

Und drittens: Hören Sie auf Ihr Gefühl! Je komplexer Probleme werden, desto klarer sieht das Unbewusste. Bei zu vielen Parametern macht nicht selten der Verstand schlapp.

Ein letzter Tipp: Hüten Sie sich davor, alles perfekt machen zu wollen. Fehler zu vermeiden, ist ein nachvollziehbarer Wunsch, doch der Hang zum Perfektionismus ist zeitraubend und führt meistens dazu, dass Sie letztlich so wenig schaffen, als hätten Sie die Entscheidung aufgeschoben. Foto: Promo

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Karriere & Beruf,

10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben