Fortbildung : Mit ein paar Klicks zum Ziel

Wer im Internet nach Fortbildungen googelt, wird von Angeboten förmlich erschlagen. Hilfe bieten regionale Suchportale.

Tina-Marlu Kramhöller

Am Ende ihres Studiums schrieb die Diplom-Soziologin Petra Braun viele Bewerbungen – leider erfolglos. „Ich wurde zu ein paar Vorstellungsgesprächen eingeladen, aber die sind ziemlich frustrierend verlaufen“, sagt sie. Ihre Freundin schlug daraufhin vor, an einem Bewerbungstraining teilzunehmen. Den passenden Kurs fand sie schließlich über eine Weiterbildungsdatenbank im Internet. Keine einfache Suche: Mittlerweile gibt es mehr als 160 Portale im deutschen Netz. Wer einfach drauflos googelt, verliert leicht den Überblick.

Worauf es bei der Kurssuche im Internet wirklich ankommt, wollte das Infoweb Weiterbildung (IWWB) erfahren. Die Suchmaschine vom Deutschen Bildungsserver und 40 weitere Betreiber haben deshalb im Januar und Februar 2008 knapp 10000 Internetnutzer befragt, welche Datenbanken sie für die Kurssuche verwenden. Dabei schnitten die regionalen Portale vergleichsweise besser ab als die großen überregionalen: Rund 70 Prozent der Befragten nutzen lokale Angebote. „Das liegt möglicherweise daran, dass sich einige Bundesländer schon seit Jahren für Online-Systeme stark machen“, sagt Daniela Jung vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung.

Wolfgang Plum vom Infoweb Weiterbildung vermutet, dass auch die Handhabung der regionalen Plattformen einfacher sei. Für die Nutzer sei das ein wichtiges Kriterium. Außerdem wünschen sie sich eine gute Ausstattung der Datenbank: Neben Informationen zu den Kursen erwarten die Befragten auch, dass die Portale verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Außerdem sollten Angaben über Beratungsmöglichkeiten zur Weiterbildung sowie über einzelne Weiterbildungsanbieter gemacht werden.

Für Berliner und Brandenburger ist das Angebot an regionalen Suchmaschinen überschaubar: Die Webseite wdb-suchportal.de ist eine der bekannten Adressen in der Region. Sie wird von einer privaten Werbeagentur betrieben, verantwortlich für den Inhalt ist die Berliner Senatsverwaltung für Arbeit und Soziales sowie eine Serviceagentur vom Land Brandenburg. Die Datenbank bietet eine Kursschnellsuche und eine erweiterte Suchmaske mit mehreren Filtern: Die Nutzer wählen in der Abfrage zwischen Vollzeit- und Abendunterricht, IHK-Abschlüssen und privaten Zertifikaten sowie zwischen E-Learning Angeboten und Präsenzkursen. Arbeitssuchende können sich mit einem Klick Seminare für Empfänger von Bildungsgutscheinen anzeigen lassen. Frauenspezifische Kurse und behindertengerechte Veranstaltungsorte werden ebenfalls herausgefiltert.

Das wdb-Suchportal für Berlin und Brandenburg bietet außerdem eine Infothek, die über Beratungsmöglichkeiten zur Weiterbildung Auskunft gibt, Förderungen auflistet und auch Checklisten zur Seminarsuche bereitstellt. Zudem können die Nutzer erkennen, ob der ausgewählte Anbieter zertifiziert ist – und mit welchen Qualitätsstandards. Die Zertifikate würden von Zulassungs-Instituten vergeben, einer Art Seminar-TÜV, erklärt der Projektleiter der Berliner Weiterbildungsdatenbank Horst Junghans.

Unübersichtlich ist vor allem das Angebot an überregionalen Datenbanken. Eine von ihnen ist das Suchportal Kursnet von der Arbeitsagentur, in dem Fortbildungen im gesamten Bundesgebiet verzeichnet sind. Seminarportal.de ist auf Angebote für den Mittelstand spezialisiert, das Suchportal Meine-Vhs.de berücksichtigt vor allem Volkshochschulkurse. Einen Überblick bietet das Infoweb Weiterbildung auf seiner Homepage. Bei jedem Anbieter wird beschrieben, ob sich die Suchmaschine aus öffentlichen oder privaten Mitteln finanziert, wie viele Anbieter und Kurse verzeichnet sind – und was die Stiftung Warentest für ein Urteil über die jeweilige Datenbank abgegeben hat.

Wer nicht jede Datenbank einzeln abklappern will, kann auf eine Meta-Suchmaschine vom Infoweb Weiterbildung zugreifen, die 57 Datenbanken gleichzeitig durchsucht. Das System ist mit regionalen und überregionalen Anbietern vernetzt. Eine Suche in spezialisierten Verzeichnissen kann sich ebenfalls lohnen: Für einige Branchen werden speziell zugeschnittene Suchmaschinen angeboten. IT-Fachleute finden unter IT-Fortbildung.com viele Schulungen. Für Mitarbeiter der Hotelerie könnte demnächst ein Blick auf Hotel-Career.de nützlich sein – ab Mai bietet die Jobsuchmaschine auch eine Weiterbildungsdatenbank an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar