Home-Office : Was man wissen sollte

Bei der Heimarbeit am Computer den Überblick behalten. Der erste Schritt: Die Dokumentation der Arbeitszeit.

Strukturieren Sie Ihren Arbeitstag, machen Sie sich einen Plan und dokumentieren Sie ihre Arbeitszeit und Ihre Tätigkeiten. So behalten Sie den Überblick und beugen verdeckter Mehrarbeit vor.

Wenn möglich richten Sie sich einen separaten Arbeitsraum oder zumindest eine Arbeitsecke ein. Wird das Arbeitszimmer vorwiegend beruflich genutzt, kann es steuermindernd angerechnet werden.

Die Bedingungen für Heimarbeit sollten in Betriebsvereinbarungen festgeschrieben sein.

Meistens ist alternierende Heimarbeit, also eine Aufteilung der Zeit in Heimarbeit und Arbeit in der Firma besser als ausschließlich zu Hause zu arbeiten. So bleiben Sie im Kontakt mit den Kollegen und bekommen auch Infos, die nicht über die offiziellen Kanäle gehen.

Stellen Sie Ihre eigenen Büro-Geräte zur Verfügung, sollte das im Gehalt oder einer Büropauschale berücksichtigt werden. Kosten wie Druckerzubehör oder Telefon sind Sache der Firma.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben