LEHRSTELLENBÖRSE : Reklame-Verteiler

Sabine Hoelper

HEUTE GESUCHT:

In wenigen Monaten beginnt das neue Ausbildungsjahr und viele Jugendliche suchen eine Lehrstelle. Mit dem Online-Portal meinestadt.de hat der Tagesspiegel deshalb die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich porträtieren wir Firmen, die Ausbildungsplätze vergeben.

Was muss nicht alles analysiert, besprochen, berechnet, beauftragt, präsentiert, ausgesucht, entschieden und überwacht werden, bis ein Werbeplakat an der Bushaltestelle die Blicke tausender Menschen auf sich zieht. Kaufleute für Marketingkommunikation nennen sich die Organisationstalente, die für die gesamte Umsetzung einer Werbemaßnahme verantwortlich sind.

Abiturienten oder Realschüler, die mindestens 19 Jahre alt sind und sich für diesen Beruf interessieren, können sich bei „Brandenburgs Werbeagentur“ zum 1. September zunächst als Praktikant bewerben. Das einjährige Praktikum ist die Eintrittskarte für eine Ausbildung in dem Unternehmen, das 35 Mitarbeiter beschäftigt. Bei entsprechenden Leistungen dauert die anschließende Lehre dann statt der üblichen drei nur noch zwei Jahre.

Zu den Kunden der Berliner Agentur zählen unter anderem die Deutsche Bahn, das Europacenter und Audi. Genauso bunt wie die Liste der Auftraggeber sind die Aufgaben der angehenden Kaufleute: Sie analysieren die Zielgruppe der Kunden, entwickeln Werbekonzepte und berechnen den Preis für die Maßnahme. Sie tauschen sich mit den Auftraggebern aus, mit Grafikern im Haus, Druckereien oder Promotionagenturen und pflegen Kontakte zu Medien. Kommunikationsstärke ist folglich eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf.

Die Bewerber sollten darüber hinaus ein gutes Allgemeinwissen und grobe Kenntnisse der Medienlandschaft besitzen. Auch ein Verständnis für Zahlen ist gefordert. Schließlich schnuppert der Azubi in die Buchhaltung hinein. Hier lernt er, Rechnungen zu schreiben und Geldeingänge zu buchen. Eine weitere Station ist die PR-Abteilung. „Ist der Azubi kreativ, kann er Texte verfassen“, sagt Kundenberaterin Christine Michaelis. Des Weiteren steht Veranstaltungsorganisation auf dem Programm: Vom Entwerfen der Einladung bis hin zur Gästebetreuung liegt alles auch in seiner Hand.

Laut dem Bundesministerium für Arbeit beträgt die Vergütung im ersten Lehrjahr rund 600 Euro, im zweiten 650 Euro und im dritten 750 Euro. In der Berliner Agentur wird die Bezahlung während des Praktikums allerdings bedeutend geringer ausfallen. Nach der Lehre übernommen zu werden sei zwar nicht ausgeschlossen, aber nicht üblich, sagt Michaelis. Viele der Absolventen würden BWL studieren. Alternativ bieten sich Weiterbildungen an, etwa zum Fachkaufmann für Marketing. Näheres erfahren Interessierte bei Christine Michaelis unter Tel. 030/8097100. Sabine Hoelper

Die Lehrstellenbörse im Internet: www.tagesspiegel.de/lehrstellenboerse, www.meinestadt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar