Karstadt in Zahlen : Die urdeutsche Institution

DER KONZERN

In den 83 Karstadt-Häusern arbeiten rund 20 000 Mitarbeiter. Für 2013 rechnet der Konzern mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden Euro, 232 Millionen Euro

weniger als geplant.

Im Oktober 2010 kaufte der Investor Nicolas Berggruen die marode Kaufhauskette, die 2009 Insolvenz angemeldet hatte. Durch den Verkauf der

Premium- und Sportsparte flossen dieses Jahr 300 Millionen Euro in das Unternehmen.

BERLIN

In Berlin arbeiten noch rund 2500 Mitarbeiter für Karstadt, 1000 sind es beim KaDeWe. In der Hauptstadt gibt es noch zehn Filialen plus zwei Karstadt-Sporthäuser.

IMMOBILIEN

Die Investorengruppe Highstreet besitzt noch 50 Karstadt-Immobilien. Finanzkreisen zufolge will sie bis Jahresende 25 davon loswerden. 20 Warenhäuser sollen in diesem Zeitraum an einen Finanzinvestor veräußert werden, sagte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters. Fünf Immobilien gehen demnach an den österreichischen Immobilienunternehmer René Benko, dessen Immobilienholding Signa im Dezember 2012 das Berliner KaDeWe und 16 weitere Karstadt-Häuser für mehr als 1,1 Milliarden Euro von Highstreet gekauft hatte. Die Investorengruppe hatte ab 2006 vom damaligen Karstadt-Konzern insgesamt 85 Häuser übernommen. vis, mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben