KAUFEN oder NICHT : Eine wundersame Schatzkiste

Der Verstärker „Trends TA-10.2“. Das Gerät nimmt es mit jedem ausgewachsenen Vollverstärker auf.

von
Foto: promo
Foto: promo

An Wunder glaubt jeder gerne. Das liegt daran, dass sie die Realität und die Gesetze der Schwerkraft aussetzen, die einen ganz schön runterziehen können. Wie ein Wunder klingt das, was über den neuartigen Verstärker „Trends TA-10.2“ zu hören ist: Das Gerät, klein wie ein Baguette-Brötchen, nimmt es mit jedem ausgewachsenen Vollverstärker auf.

Nun muss man wissen, dass Vollverstärker 20 Kilogramm wiegen und 300 Watt leisten müssen, wenn sie von der Hifi-Gemeinde zur Kenntnis genommen werden wollen. Die Königsklasse beginnt bei Preisen von 3 000 Euro. So gesehen ist der Trends-Verstärker ein echtes Wunder: Er kostet 229 Euro, wiegt 400 Gramm, leistet 30 Watt – soll aber dank eines neuen Chips Altbewährtes wie Dinosaurier der Hifi-Geschichte aussehen lassen.

Um es vorweg zu nehmen: Es ist bewundernswert, was dieses Schatzkästchen aus ausgewachsenen Standlautsprechern herausholt – unseren breiten, schwarzen, schweren Vollverstärker wird er aber nicht aus dem Wohnzimmer verdrängen. Denn der holt noch mehr Dynamik und Volumen aus der CD heraus und das schon bei geringster Lautstärke. Das ist in gewisser Weise zu bedauern. Denn ein Trends- Verstärker würde unsere Stromrechnung halbieren und könnte auf wundersame Weise einen Klassiker des Geschlechterkampfs entschärfen: den Streit um die Einrichtung des Wohnzimmers.

Denn das kleine Silberne ist in Damenrunden garantiert salonfähig, während Geschrei und Gespött erntet, wer einen dicken schwarzen Kasten neben der roten Chaiselongue aufstellen will. Schon deshalb ist der Trends-Verstärker wunderbar für jeden, der sehr guten Klang haben will – aber nicht um jeden Preis (www.trends-audio.de).

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben