Wirtschaft : "Klares Bekenntnis zum Verkehrsträger Schiene"

Der neu gebildete Logistik-Konzern VTG-Lehnkering AG übernimmt von der Bonner IVG-Gruppe den Bereich Schienenlogistik und rund 2500 Kesselwagen. "Das ist die größte Investition in der Geschichte von VTG-Lehnkering und ein klares Bekenntnis zum Verkehrsträger Schiene", sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Behrendt am Donnerstag in Hamburg. Der Konzern festige und erweitere damit seine Position als Anbieter integrierter Schienenlogistik in Europa, sagte Behrendt weiter. Mit der Übernahme ist auch die Mehrheit an der Waggon Holding AG im schweizerischen Zug verbunden. Sie ist die Muttergesellschaft der Transwaggon-Gruppe, die in Europa rund 8000 Spezialgüterwagen laufen hat.

Die VTG-Lehnkering-Gruppe wurde im Lauf dieses Jahres aus der Lehnkering AG in Duisburg und der VTG Vereinigte Tanklager und Transportmittel GmbH mit Sitz in Hamburg rückwirkend zum Oktober 1998 unter dem Dach der Preussag AG aus Hannover gebildet. Im Zuge der Umstrukturierung des Preussag-Konzerns gehört VTG-Lehnkering vom Jahr 2000 an zur Hapag-Lloyd AG, die 79 Prozent der Aktien hält. Der Rest liegt in Streubesitz.

Der Hamburger Logistik-Konzern erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. September) einen relativ konstanten Umsatz von rund 1,66 Milliarden Mark und beschäftigt rund 3400 Mitarbeiter. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Umsatz auf 1,8 Milliarden Mark steigen, wie das Unternehmen mitteilte. Vorstand und Verwaltung sollen künftig in Hamburg konzentriert sein, während Duisburg mit 580 Arbeitsplätzen einer der wichtigen Standorte für das operative Geschäft bleibe.

Die VTG-Lehnkering AG, die im S-Dax notiert ist, zählt sich selbst zu den führenden Logistikdienstleistern für die Chemie- und Mineralölindustrie in Europa. "Allein die 26 500 Schienenfahrzeuge des Unternehmens würden aneinander gereiht die komplette Bahnstrecke von Hamburg nach Berlin ausfüllen", sagte der Vorstandsvorsitzende Behrendt. Im abgelaufenen Jahr habe die angespannte Situation der verladenden Wirtschaft und die geringe Auslandsnachfrage nach Produkten der chemischen Industrie allerdings die Preise unter Druck gesetzt. Durch die hohen Investitionen von fast 300 Millionen Mark im vergangenen und 330 Millionen Mark im laufenden Geschäftsjahr habe VTG-Lehnkering jedoch die Weichen für die Zukunft gestellt.

Ein integrierter Logistik-Konzern wie VTG-Lehnkering bietet seinen Kunden gleich komplette Pakete an, erkärte der Vorstandsvorsitzende das Angebot. Sie reichen vom Transport der Güter auf der Straße, auf der Schiene und dem Wasser über die Lagerung und den Umschlag der teilweise gefährlichen Güter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben