Konjunktur : Deutsche Bank erwartet dramatischen Wirtschaftseinbruch

Mit seiner Einschätzung, die Wirtschaft werde hierzulande um vier Prozent einbrechen, gehörte Deutsche-Bank-Chefvolkwirt Walter bislang schon zu den Pessimisten unter den Konjunkturexperten. Nun korrigiert er seine Einschätzung - deutlich nach unten.

Berlin Die deutsche Wirtschaft wird nach Ansicht der Deutschen Bank in diesem Jahr noch drastischer einbrechen als bisher angenommen. Der Chefvolkswirt der Bank, Norbert Walter, sagte der "Bild"-Zeitung: "Die deutsche Wirtschaft wird nur dann 2009 um lediglich fünf Prozent schrumpfen, falls wir ab Sommer einen richtigen Aufschwung haben."

Walter hält es jedoch für möglich, dass dieser Aufschwung - der von vielen Ökonomen vorhergesagt wird - ausbleibt. "Deshalb ist auch ein höheres Minus nicht mehr auszuschließen." Bisher war der Experte von einen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von bis zu vier Prozent im laufenden Jahr ausgegangen. Die Regierung geht derzeit von einem Minus von gut zwei Prozent aus.

Weltweites Programm mit Obama

Walter warf Unternehmen und Politikern vor, die derzeitige Lage schönzureden. "Unternehmen und Politik ignorieren die Wirklichkeit. Alle bisherigen Konjunkturprognosen werden bis Ostern überholt sein", sagte der Chefökonom.

Angesichts der dramatischen Entwicklung forderte der Chefvolkswirt ein global abgestimmtes Programm, um die Konjunktur wieder anzuschieben. "Wir müssen uns weltweit zusammensetzen, am besten unter Führung von US-Präsident (Barack) Obama", sagte Walter. Es müsse ein koordiniertes Konjunkturprogramm auf den Weg gebracht werden, das "zu mehr privaten und staatlichen Ausgaben führt". (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben