Korruptionsskandal : AUB plant Neustart nach Siemens-Affäre

Die wegen verdeckter Schmiergeldzahlungen bei Siemens in die Schlagzeilen geratene Arbeitnehmervertretung AUB will auch personell einen Neuanfang machen. Ihr Ruf der war durch Millionen-Zahlungen an den AUB-Gründer und Ex-Vorsitzenden Wilhelm Schelsky in Verruf geraten.

Berlin - Die wegen verdeckter Schmiergeldzahlungen bei Siemens in die Schlagzeilen geratene Arbeitnehmervertretung AUB will auch personell einen Neuanfang machen. Für die Wahl des neuen fünfköpfigen Vorstandes, der am 28. Juli auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Nürnberg gewählt werden soll, kandidieren bislang sechs Kandidaten, die in der alten AUB keine Führungsfunktionen innehatten, erfuhr der Tagesspiegel aus AUB-Kreisen. Dazu zählen die Siemens-Betriebsrätin Christina Bosse, Commerzbank-Vertreter Andreas Braum, Rainer Knoob von Airbus, Hornbach-Betriebsrat Kay Strelow, Michael Guder von Phonehouse sowie der Berliner Bayer-Schering-Pharma-Betriebsrat André Krejcik, der für den Vorsitz kandidiert.

Der Ruf der Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsangehöriger (AUB) war durch Millionen-Zahlungen an den AUB-Gründer und Ex-Vorsitzenden Wilhelm Schelsky in Verruf geraten. Schelsky sitzt seit Februar in Nürnberg in Untersuchungshaft.

An der Reform des Berufsverbandes, der seinen Sitz auch künftig in Nürnberg haben soll, sind rund 20 AUB-Mitglieder beteiligt. Der Verband will auf der Mitgliederversammlung, wie bereits berichtet, auch eine neue Satzung beschließen. Dadurch soll die neue AUB transparenter und basisdemokratischer werden als bisher. So ist unter anderem vorgesehen, dass die Mitglieder den Vorstand künftig direkt wählen.

Auf der Mitgliederversammlung, für die sich nach Angaben aus AUB-Kreisen bislang 250 Mitglieder angemeldet haben, soll laut Einladung auch über eine Erhöhung der Beiträge für die rund 30 000 Mitglieder abgestimmt werden. Der Betrag solle von acht Euro auf zwölf Euro erhöht werden, hieß es. Außerdem sollen der Nachtragshaushalt für 2007 sowie der Haushaltsplan für 2008 verabschiedet werden. Spätestens dann muss die AUB auch einen Rechenschaftsbericht vorlegen, der Aufschluss darüber gibt, wie viel Geld in der Kasse ist. Über die Höhe des Vermögens schweigt sich die Organisation bislang aus. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben