Kriminalität : Erfurter Flughafenchef in Haft

Gegen den Airport-Chef wird wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit zu hohen Passagierzahlen ermittelt.

Erfurt - Der Erfurter Flughafenchef Gerd Ballentin sitzt seit Freitag in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft vermutet Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Ballentin wird durch den Ex-Geschäftsführer des Leipziger Flughafens ersetzt. Wolfgang Hesse werde die Leitung des Flughafens mit sofortiger Wirkung übernehmen, teilte das Finanzministerium am Freitag in Erfurt mit. Hesse war von 1990 bis März 2004 Geschäftsführer der Flughafen Leipzig-Halle GmbH.

Ballentin wird verdächtigt, Passagierzahlen gefälscht zu haben, um für den Flughafen Fördermittel kassieren zu können. So sollen im Jahr 2000 laut Staatsanwaltschaft in Mühlhausen rund 30 000 Passagiere zu viel gemeldet worden sein. Der Flughafen habe daraufhin Fördergelder in Höhe von mehr als neun Millionen Euro bekommen.

Die Affäre um den Erfurter Flughafen schwelt bereits seit Sommer 2005. In anonymen Briefen waren damals unter anderem Vorwürfe zu manipulierten Passagierzahlen und Mobbing erhoben worden. Ballentin hatte die Vorwürfe lange Zeit bestritten. Erst nach der Selbstanzeige eines leitenden Flughafen-Mitarbeiters in der vergangenen Woche hatte er freiwillig seinen Posten geräumt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben