Wirtschaft : Krisenzeichen im Mittelstand

Die Banken zögern zunehmend bei der Kreditvergabe – doch noch ist die Wirtschaft gelassen

Alfons Frese,Stefan Kaiser

Berlin - Die weltweite Finanzkrise macht dem Mittelstand zunehmend zu schaffen. Laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) haben sich die Kreditkonditionen bei fast jedem fünften Unternehmen (19 Prozent) verschlechtert. Besonders betroffen sind kleinere Unternehmen mit weniger als 20 Mitarbeitern. Hier sehen sich 23 Prozent der Unternehmen mit schlechteren Kreditbedingungen konfrontiert. Relativ gelassen bleibt indes noch immer der Maschinenbau. Die Firmen in der wichtigsten deutschen Industriebranchen profitieren von ihrer guten Eigenkapitalausstattung und der hohen Nachfrage, etwa in Russland.

Die DIHK-Umfrage unter 20 000 Unternehmen stammt aus dem Februar und wurde im April aktualisiert. Trotz der verschlechterten Bedingungen für einige Unternehmen sieht DIHK-Chefvolkswirt Volker Treier bisher „nur geringe Anzeichen, dass die US-Finanzmarktkrise Investitionen in Deutschland beeinträchtigt“. Viele Unternehmen hätten ihre Investitionsprojekte bereits im vergangenen Jahr angeschoben. Auch seien die Unternehmen grundsätzlich besser gerüstet als vor einigen Jahren. Allerdings warnt Treier vor künftigen Kapazitätsengpässen. „Die Kreditgeber wollen ihre Bilanzen nicht mit weiteren Risiken belasten und prüfen deshalb sehr genau die Ausfallwahrscheinlichkeit von Krediten.“

Das bestätigt auch Karl Robl, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe. „Die Finanzkrise geht an den Kreditbeziehungen nicht vorbei“, sagte Robl dem Tagesspiegel auf Anfrage. „Wir hören immer wieder Klagen, dass sich die Bedingungen verschärft haben.“ Das führe dazu, dass „die ein oder andere Firma an ihrer Finanzierung scheitert“. Informationen über breitflächige Kreditprobleme lägen dem Verband aber nicht vor.

Ähnlich äußerte sich Martin Kannegiesser, Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall. „Man spürt bei einer Anzahl von Kunden in aller Welt, aber auch in Deutschland, dass Investitionsfinanzierungen nicht mehr so leichtgängig sind wie gewohnt – speziell bei Kunden mit durchschnittlicher oder unterdurchschnittlicher Bonität“, sagte Kannegiesser auf Anfrage. „Glücklicherweise hat sich die Eigenkapitalbasis in den letzten Jahren verbessert und damit die Bankenabhängigkeit verringert.“

Anders als die Metallindustrie gehört das Baugewerbe zu den Branchen, die von der Finanzkrise stark betroffen sind – auch weil sie in größerem Maße von Krediten abhängt. Laut DIHK-Umfrage berichteten im Frühjahr 20 Prozent der Bauunternehmen über verschlechterte Kreditbedingungen – nur sechs Prozent sahen eine Verbesserung. Vor allem für Großprojekte finden die Investoren schwerlich Geldgeber. Beim Handel klagten sogar 23 Prozent über schlechtere Bedingungen oder abgelehnte Kreditwünsche. Aus der Industrie gibt es deutlich weniger Klagen. Besonders im Maschinenbau ist die Lage unverändert gut. „Keine Panik“, sagte Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des Maschinenbauverbandes VDMA, über die Stimmung. „Es wird genauer hingeschaut bei der Kreditvergabe, aber Engpässe sind bei uns noch kein Thema“, sagte Wiechers auf Anfrage. Mit der Finanzkrise gebe es zwar „eine gesamtwirtschaftliche Störung“. Bei den Unternehmen habe sich aber wegen der hervorragenden Nachfrage aus dem Ausland noch nichts geändert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben