Wirtschaft : Kriterien erfüllt: Wer darf in den Index?

mot

Die Aufnahme eines Unternehmens in den Dax erfolgt nach der so genannten 35/35-Regel. Danach zählt ein Unternehmen nur zu den wichtigsten börsennotierten Unternehmen, wenn es sowohl nach der Marktkapitalisierung als auch nach dem Börsenumsatz zu den oberen 35 zählt. Die Marktkapitalisierung, man spricht auch vom Börsenwert, wird errechnet, indem zu einem Stichtag (31. Januar 2001) der Aktienkurs mit der Gesamtzahl der gehandelten Aktien multipliziert wird, der Börsenumsatz bemisst sich nach dem im Jahr durchschnittlich an der Börse umgesetzten Aktienvolumen. Im Juni 2002 stellt die Deutsche Börse die Berechnung für den Börsenwert um: Dann werden nicht mehr wie bisher alle ausgegebenen Aktien berücksichtigt, sondern nur die im Streubesitz ("Free Float"). Aktienpakete von Großaktionären, die mehr als fünf Prozent einer Gesellschaft besitzen, werden dann nicht mehr einbezogen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben