Wirtschaft : Kurse brechen massiv ein

NAME

Berlin (Tsp). Angst vor Anschlägen am 11. September, steigende Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den USA und Gerüchte über einen Großverkauf von Aktien der Deutschen Telekom lähmten am Dienstag das Geschehen an den deutschen Börsen. Zuvor war bereits in Japan der Nikkei-Index auf den tiefsten Stand seit 19 Jahren gefallen. Zur Eröffnung brach auch der Dow Jones an der Wall Street um gut drei Prozent ein.

Marktteilnehmer in Deutschland sprachen wieder einmal von einem regelrechten Käuferstreik. In der Folge kam es zu massiven Kursverlusten bei den 30 führenden deutschen Aktien. Der Dax notierte zum Börsenschluss um 5,8 Prozent leichter bei nur noch 3398,99 Punkten. Auch der Nemax 50, der die Entwicklung am Neuen Markt widerspiegelt, verlor mehr als drei Prozent auf 469,18 Punkte.

Allen voran geriet die Aktie der Deutsche Telekom unter starken Druck. Zwar dementierte das Bundesfinanzministerium umgehend, dass der Bund T-Aktien verkaufe, doch der Kurs konnte sich nicht mehr erholen. Betroffen von den Ängsten vor dem 11. September waren insbesondere Reise-Aktien. Tui-Papiere fielen um gut sieben Prozent, Lufthansa-Aktien um 6,5 Prozent.

Inmitten sinkender Aktienkurse erwies sich der Rentenmarkt als sicherer Hafen. Der Rex gewann 0,1 Prozent auf 115,40 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,1 Prozent auf 111,36 Punkte. Die Umlaufrendite sank auf 4,30 (Montag: 4,32) Prozent.

Der Kurs des Euro zog kräftig an. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9910 (Montag: 0,9821) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0091 (1,0182) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben