Wirtschaft : Leipziger Automesse trotz Absatzflaute mit Rekordbeteiligung

LEIPZIG (rtr/ADN).Die Leipziger Auto Mobil International wartet in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung auf.515 Aussteller aus 29 Ländern präsentieren vom heutigen Sonnabend an bis zum 18.April ihre Produkte und Dienstleistungen, teilte die Leipziger Messegesellschaft mit.Im vergangenen Jahr waren auf der zweitgrößten deutschen Automesse rund 100 Aussteller weniger vertreten.

Nach Ansicht des Präsidenten des Verbandes der Importeure von Kraftfahrzeugen e.V.(VDIK), Volker Lange, geht von der Messe ein entscheidender Impuls für den Absatz aus.Seinen Angaben zufolge gab es in den ersten drei Monaten des Jahres 947 000 Neuzulassungen, das ist ein Rückgang von rund 3,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 1998.Lange rechnet jedoch damit, daß über das Jahr hinweg mit 3,7 Mill.neuen Zulassungen ein leichtes Plus gegenüber 1998 erzielt wird.

"Die Auto Mobil International steht in Deutschland unangefochten auf Platz zwei der Automessen", sagte Lange.Für die Mitglieder seines Verbandes sei Leipzig ein wichtiger Standort, da in Ostdeutschland nach wie vor fast die Hälfte aller Neuzulassungen Importwagen sind.Mit 41 Automarken ist die internationale Fahrzeugindustrie mit ihren aktuellen Modellen vertreten.Neu in Leipzig sind unter anderen Cadillac, Chevrolet und Lincoln.Über 30 Europa- und Deutschlandpremieren werden vorgestellt.

Das Münchner Ifo-Institut hat der Leipziger Messe denn auch eine erhebliche wirtschaftliche Breitenwirkung attestiert.Wie die Messeleitung mitteilte, kommen die Ifo-Experten in einer Langzeitstudie zu dem Schluß, daß der Messeplatz eine "Stabilisierung der Ausstellerzahlen auf hohem Niveau" und einen "klaren Aufwärtstrend" bei den Besuchern aufweise.Bezogen auf das Messejahr 1997 bezifferten die Münchner Forscher die gesamtwirtschaftlichen Effekte der Leipziger Messe auf 665 Mill.DM.

Die Volkswagen AG teilte anläßlich der Messe mit, sie habe innerhalb ihrer Einkaufsoffensive Ost im vergangenen Jahr für 3,9 Mrd.DM in den neuen Bundesländern eingekauft.Das entsprach einer Steigerung um rund 64 Prozent.Durch die Einkäufe sichert VW nach eigenen Angaben rund 18 000 Arbeitsplätze bei Lieferanten.Der Marktanteil von VW konnte von 15,3 Prozent im Jahre 1997 auf 16,2 Prozent im Jahre 1998 gesteigert werden, hieß es.Auch in den ersten beiden Monaten dieses Jahres legte VW weiter zu und erhöhte den Marktanteil auf 17,4 Prozent.Audi hat den Fahrzeugabsatz in Deutschland im ersten Quartal um fünf Prozent erhöht.

Mercedes Benz hat im ersten Quartal dieses Jahres in Deutschland 18 Prozent mehr Autos als im gleichen Zeitraum des Vorjahres verkauft.Insgesamt seien fast 88 000 Autos abgesetzt worden.Man sei gut in das Jahr gestartet, sagte Eckhard Panka, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes Benz Deutschland.Zum Absatz habe erstmals die A-Klasse mit einem Anteil von 27 Prozent einen deutlichen Beitrag geleistet.Auf der Leipziger Automesse stellt Mercedes als Deutschlandpremiere das Achtzylinder-Modell der M-Klasse vor.

Opel teilte mit, daß eine Woche vor dem Verkaufsstart des Opel Zafira schon 30 000 Bestellungen für den neuen Compact Van vorliegen.Dank einer reibungslos verlaufenen Anlaufphase konnte Opel die Markteinführung um mehrere Wochen auf den 16.April vorverlegen.Opel präsentiert in Leipzig die beiden neuesten Opel-Studien, den Speedster und den Concept A.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben