Wirtschaft : Lexikon: Generika

Bislang in dieser Serie erschienen...

Die Entwicklung neuer Medikamente und die für eine Zulassung von Präparaten notwendigen klinischen Studien kosten viel Geld. Diese Investitionen schützen die Pharmahersteller mit Patenten. Der Patentschutz für einen Wirkstoff dauert in der Regel 20 Jahre. Nach dem Ablauf des Patentschutzes darf der entsprechende Wirkstoff als Nachahmung vermarktet werden. Diese Arzneimittel mit patentfreiem Wirkstoff heißen Generika ( siehe Artikel ). Die Generika-Unternehmen beginnen etwa sechs Jahre vor Ablauf eines Patents auf ein Originalpräparat mit der Entwicklung des korrespondierenden Generikums. Hinsichtlich der Wirkung und der Sicherheit unterscheidet sich das Nachahmerprodukt nicht vom Originalpräparat. Der Hauptunterschied liegt im Preis. Da Generikahersteller auf kostenintensive klinische Prüfungen verzichten können, können sie ihre Produkte deutlich billiger anbieten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar