Wirtschaft : Lobster-Gruppe will rasant wachsen

BERLIN (mot).Die Lobster Technology Holding setzt zum Umsatzsprung an.Der an der Börse notierte Berliner Computerspezialist will nach weiteren Übernahmen den Konzernumsatz in den kommenden zwei Geschäftsjahren auf über 80 Mill.DM aufstocken.Im laufenden Jahr sollen rund 45 Mill.DM erwirtschaftet werden.Die Ende 1997 gegründete Holding beschäftigt einschließlich aller Tochtergesellschaften mittlerweile 116 Mitarbeiter.

Noch in dieser Woche werde Lobster ein Joint-venture mit dem amerikanischen Unternehmen Mylex gründen, einem führenden Anbieter im Bereich Informationstechnologie (IT), sagte der Vorstandsvorsitzende Alexander von Troschke am Mittwoch bei der ersten Bilanzvorlage in Berlin.Die Mylex Corp., Fremont/USA sei mit rund 350 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 200 Mill.Dollar Weltmarktführer bei der Entwicklung und Herstellung sogenannter Raid-Controller.Für die Datensicherungs-Systeme für Großrechner hat Lobster bisher den exklusiven Vertrieb in Europa übernommen.Die Lobster-Gruppe stoße mit diesem Engagement nun auch in das Segment der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Speichertechnologie vor, erklärte von Troschke.An dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Lxco Technologie AG werde Lobster in den ersten beiden Jahren 81 Prozent der Anteile halten.Danach solle die Gesellschaft an die Börse gebracht und der Mylex-Anteil auf 50 Prozent erhöht werden.Lxco soll nach den Worten von Lobster-Finanzvorstand Matthias Woppmann im dritten Jahr nach der Gründung die Gewinnzone erreichen.

Die Lobster-Holding hat das Geschäftsjahr 1997/98 mit einem Jahresfehlbetrag von 1,8 Mill.DM abgeschlossen.Woppmann führte dies auf Sonderaufwendungen für die Gründung der Gesellschaft, die Börseneinführung sowie Abführungen an verbundene Unternehmen zurück.Das Minus liege "im geplanten Korridor".Die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr sei von den Übernahmen der Novotec Computers GmbH, München, und der Addit Datensysteme Vertriebs-GmbH, Hamburg, geprägt.Entgegen des ursprünglich geplanten Umsatzes von 32 Mill.DM gehe der Vorstand jetzt von 45 Mill.DM aus."Wir sind auf dem Weg zu einem europäischen IT-Konzern", beschrieb Woppmann den Lobster-Kurs.Der erwartete Umsatz von 87 Mill.DM im Geschäftsjahr 1999/2000 sei zudem eine konservative Schätzung."Wir wollen eigentlich die 100-Millionen-Grenze überschreiten."

Aufsichtsratschef Oliver Borrmann erklärte, die Gesellschaft halte an ihrer Planung fest, für das laufende Geschäftsjahr eine Dividende zu zahlen."Es sei denn, es bietet sich eine weitere interessante Übernahme an." Auf der Hauptversammlung am 27.Januar 1999 soll laut Borrmann der Berliner Unternehmer Klaus Krone in den Lobster-Aufsichtsrat gewählt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben