Wirtschaft : Luft und Löwenzahn

Gegen die Trägheit: Sauerstoff, Bewegung und Frischkost

Silke Messner

Richtig genießen kann man die Frühlingsluft nur, wenn man fit ist. Wer schafft den Sprung in die Sonne am besten? „Derjenige, der seine Sinne wieder aufweckt und sein Inneres auf Aufbruch einstimmt“, sagt Irmgard Niestroj, Ärztin am Schwarzwald-Sanatorium Obertal. Aber wie?

Zum Beispiel, in dem man mehr Zeit an der frischen Luft verbringt. Im Prinzip keine schlechte Idee, aber für die meisten ein Motivationsproblem. Experten raten: Kaufen Sie neue Joggingschuhe, Inline-Skates oder ein neues Outfit für Draußen. Günstige Angebote hat derzeit beispielsweise Tchibo, wo Skate-Begeisterte sich bereits für 34,90 Euro mit neuen Schuhen eindecken können. Bei Esprit gibt es Sportoutfits ab 80 Euro. So bekommt man wieder Lust auf Bewegung. Wer nicht sportlich ist, dem hilft manchmal schon der Erwerb einer Hängematte oder bunter Balkonpflanzen, um nach draußen zu kommen. Ein Pflanzenset gibt es zum Beispiel beim Otto-Versand für 13,99 Euro.

Und auch beim Essen ist die Renovierung der häuslichen Speisekarte fällig, um Geschmack am Frühling zu finden. So sollte man „das erste Grün“ ausnutzen, sagt Niestroj, etwa Löwenzahn oder Bärlauch. Das ist zwar maßlos teuer – Bärlauch kostet derzeit 39,80 Euro pro Kilo bei KaDeWe – aber man kann ja auch selbst sammeln. Und wer es klassisch mag, der kauft den ersten Spargel, isst zum Nachtisch frische Erdbeeren oder das erste Zitroneneis des Jahres.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben