Wirtschaft : Märkte rechnen nächste Woche mit 7000 Punkten

Daniel Rhee-Piening

In der vergangenen Woche versuchte der Deutsche Aktienindex (Dax) noch vergeblich, die Hürde von 7000 Punkten dauerhaft zu überspringen. Dabei gab es zum Wochenschluss noch ein ganzes Feuerwerk an guten Nachrichten für die Anleger. Vor allem viele deutsche Unternehmen erhöhen ihre Ausschüttungen deutlich. Gute Startvoraussetzungen also für die kommende Woche. Die Behrenberg Bank aus Hamburg macht Mut: „Noch überwiegen die Chancen die Risiken.“

Für einen dauerhaften Ausbruch über die Linie von 7000 Punkten bedürfe es der Hilfe des amerikanischen S & P 500 meinen die Fachleute von Sal. Oppenheim in Köln. Die aber könnte bald kommen, denn auch bei dem US-Index sei „der kurzfristige Aufwärtstrend seit Anfang Januar intakt“, schreiben die Kölner. Auch die Beobachter von Click Options, einem deutschen Daytradebroker, stellen Optimismus bei den Investoren fest. „Die meisten von ihnen setzen das Kursziel für die nächsten zwei bis vier Wochen auf 7160 Punkte.“ Die DZ Bank schließlich nimmt die jüngsten guten Zahlen zum Anlass, ihre Prognose nach oben zu revidieren. Hatte sie beim Dax zum Ende des Sommers bislang einen Stand von 6400 Punkten erwartet, rechnet sie jetzt mit 7300 Punkten, und ein Jahr später sogar mit 7500 Punkten.

Da fallen Warnungen richtig auf. Markus Reinwand von der Helaba etwa plädiert für Zurückhaltung. Die Aufwärtstrends seien zwar intakt, aber er sieht bei den Börsianern derzeit zu wenig Angst vor Kursrückschlägen. Und Fidel Helmer, Börsenchef beim Bankhaus Hauck & Aufhäuser, ist die Börse in jüngster Zeit einfach zu gut gelaufen. Zwischenzeitliche Kursverluste wären da kein Beinbruch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben