Wirtschaft : Managementwissen für Biotechnologen

BERLIN (guk).Die zwölf Wissenschaftler der Berliner Argus GmbH sanieren verseuchte Böden und Grundwasser.Damit sie lernen, ihre Dienstleistung besser zu vermarkten, nehmen sie als eine von 20 Biotechnologie-Firmen am "Netzwerk Biotechnologie" teil, das von der Berliner Arbeitsverwaltung initiiert wurde."Wir sind im Prinzip alle in der Forschung und Entwicklung tätig", sagt Biotechnologin Sigrid Bunzel von Argus."In der Uni haben wir aber nicht gelernt, wie man Kunden anspricht und wie man Produkte vermarktet."

Das Projekt kostet 1,15 Mill.DM, teilte Arbeitssenatorin Gabriele Schöttler am Donnerstag mit.Dabei stammen 660 000 DM vom Europäischen Sozialfond und 455 000 DM von der Senatsverwaltung für Arbeit.Manager und Mitarbeiter von Biotechnologie-Unternehmen können sich in Marketing, Controlling und Projektmanagement weiterbilden.In Zusammenarbeit mit dem beauftragten Projektträger, der Beratungsgesellschaft ISA Consult, sollen dann individuelle Unternehmensstrategien umgesetzt werden.Schöttler will damit vorausschauende Arbeitsmarktpolitik betreiben, da viele Firmen zwei Jahre nach ihrer Gründung in eine schwierige Phase kommen würden.

Möglich wurde das Projekt, nachdem die Europäische Union Geld bewilligte, das Schöttler bei einer Nachbewerbung beantragt hatte.Ein Programmbeirat, in dem Vertreter von Arbeitgebern, Gewerkschaft, Arbeitsamt, Senatsverwaltung für Wirtschaft und dem Bund für Umwelt und Naturschutz sitzen, berät bei der Auswahl der Projekte.Die Senatorin hatte auch Kontakt mit anderen Consulting-Firmen, die sich jedoch nicht so schnell und überzeugend beworben hätten, wie Beate Zimpelmann aus der Arbeitsverwaltung sagte.Das Projekt wurde jedoch nicht extra ausgeschrieben.

Bereits seit August vergangenen Jahres berät die ISA Consult Biotechnologie-Firmen, doch für einige kam die Hilfe zu spät.Bei sechs Firmen war keiner mehr zu erreichen, vier seien insolvent, sagte Projektleiter Frank Becker.Durch Workshops trägt ISA dazu bei, daß wirklich ein Netzwerk zwischen den Firmen entsteht.So vereinbarten schon einige Firmenchefs Kooperationen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar