Markenstreit : Pernod verklagt Bacardi

Der französische Spirituosenkonzern Pernod Ricard zieht im Streit um den aus Kuba stammenden Rum "Havana Club" in den USA vor Gericht.

Paris - Die Gruppe reichte im US-Bundesstaat Delaware Klage gegen den Konkurrenten Bacardi ein, der ein Produkt mit identischem Namen in den Vereinigten Staaten verkauft, wie ein Sprecher in Paris mitteilte.

Pernod Ricards "Havana Club" wird durch das kubanische Staatsunternehmen Cubaron hergestellt. In den USA darf das Produkt von der kommunistischen Insel wegen der Embargo-Bestimmungen zwar nicht verkauft werden; Pernod Ricard geht aber davon aus, dass die Beschränkungen irgendwann fallen werden und das Unternehmen dann einen Wettbewerbsnachteil durch das Konkurrenzprodukt von Bacardi haben könnte. Bacardis "Havana Club" stammt aus Puerto Rico.

Das US-Markenamt hatte den bisherigen Schutz für "Havana Club" in den Vereinigten Staaten Anfang August nicht mehr verlängert. Es berief sich dabei auf eine Bestimmung, wonach Marken, die ins Exil getriebenen Kubanern gehörten, in den USA nicht mehr geschützt werden können. Bacardi hatte sich daraufhin den Markennamen gesichert und am 6. August ein eigenes Produkt mit dem Label "Havana Club" auf den Markt gebracht. Dabei hatte Bacardi das Einverständnis der kubanischen Familie eingeholt, der Cubaron vor 1960 gehörte. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar