Mein ERSTES Geld (211) : Viele Stufen nach oben

Heute ist Melanie Bähr Geschäftsführerin der Berlin Partner. Ihr erstes Geld verdiente sie in einem ganz anderen Wirtschaftsbereich...

Melanie Bähr
Melanie Bähr ist Geschäftsführerin von Berlin Partner.
Melanie Bähr ist Geschäftsführerin von Berlin Partner.Foto: promo

Mein erstes Geld waren noch „Aluchips“. Das habe ich 1989 mit dreizehneinhalb Jahren verdient. Ich hatte einen Ferienjob auf einer Eierfarm. Dort war damals der Großvater einer Schulfreundin beschäftigt, mit der ich zusammen dann in der Buchhaltung Papiere sortieren musste. Wie das in dem Alter so ist, haben wir ziemlich viel Mist gebaut. Mit 14, das war dann schon nach der Währungsreform, habe ich in meinem damaligen Heimatort Fürstenwalde den „Spreeboten“ ausgetragen. Das war ein Anzeigenblatt. Danach hatte ich verschiedene Jobs in Berlin. Unter anderem habe ich die Treppen im und vorm Französischen Dom geputzt – ich erinnere mich an sehr, sehr viele Stufen...

Gutes Geld gab es für Regaleeinräumen im Supermarkt. Man wurde im Akkord, nach der Zahl der ausgepackten Paletten bezahlt. Von dem Geld finanzierte ich die ersten Auslandsurlaube. So flogen wir mit der Klasse in die USA und nach London. Und mein erstes Auto, ein Trabi, kostete auch Geld. Mit dem ging’s im Sommer nach Ungarn an den Balaton. Der unangenehmste Job war aber der als Küchenhilfe in einem Bahnhofslokal, das heute ein ausgezeichnetes Restaurant ist. Aber damals, um die Wende, gab es dort derbe Kost. Ich musste Schweineschwarten für den Eintopf schnippeln. Da habe ich beschlossen, dass die Küche nicht der richtige Ort für mich ist.

Aufgezeichnet von Kevin P. Hoffmann.

Melanie Bähr wurde 1975 in Bad Saarow geboren. Sie studierte Jura und Bulgaristik. Bis zu ihrem Wechsel zur Wirtschaftsförderung Berlin Partner war sie in der Berliner IHK in verschiedenen Positionen tätig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben