Wirtschaft : Mercedes verteidigt den ersten Platz

Jüngster Werkstatt-Test des ADAC / 13 von 75 Betrieben schneiden eher schlecht ab

Berlin - Das Leipziger Autohaus Dinger & Rossbach ist einzigartig. Als einziger von 75 Betrieben haben die Leipziger den Stundensatz auf der Rechnung ausgewiesen. „Vorbildlich“, schreibt der ADAC, der am Montag seinen jüngsten Werkstatttest mit teilweise erstaunlichen Erkenntnissen publizierte. So wurde in knapp ein Fünftel der Fälle „keine Liste mit den abgearbeiteten Positionen beigelegt, sodass der Kunde gar nicht weiß, welche Arbeiten erledigt wurden“. Das trifft sogar auch auf die meisten der ansonsten sehr guten Mercedes-Werkstätten zu. Die Stuttgarter gewannen den Test wie bereits vor zwei Jahren und freuten sich: „Der Stern glänzt auch beim Werkstattbesuch.“

Der ADAC baute sozusagen fünf Mängel in die Autos ein. Bewertet wurde dann, ob die Mängel entdeckt und wie sie behoben wurden. Neben dieser gewissermaßen technischen Leistung bewertete der ADAC auch den Service sowie die Abrechnung. Alles in allem sind „die Unterschiede gewaltig“, resümiert der Autofahrerclub. 13 Betriebe erreichten nur ein „ausreichend“ oder sogar „mangelhaft“. Schlusslicht wurde ein Nissan-Händler in Stollberg, die beste Werkstatt ist ein Mercedes-Betrieb in München. Enttäuschen schnitt Audi ab. Die VW-Tochter orientiert sich als Premiumhersteller an Mercedes und BMW. Das schlechte Audi-Ergebnis brachten zwei miserabel bewertete Betriebe in Kiel und Oberhausen. „Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden und haben Kontakt zu den betreffenden Betrieben“, hieß es bei Audi auf Anfrage.

In Berlin wurden einige Werkstätten von unterschiedlichen Marken getestet. Die Fiat-Niederlassung in der Rhinstraße kam auf ein „befriedigend“. Dagegen bekam Auto Stephan, ein Ford-Haus in der Ursula-Goetze-Straße die Note „sehr gut“. Ebenfalls eine „Eins“, aber mit noch mehr Punkten, ging Auto Weller (Toyota) am Mehringdamm und ein Betrieb von Eduard Winter (VW) in der Röblingstraße aus dem Testrennen. Es konnten dabei maximal 60 Punkte erzielt werden für das Beheben der technischen Mängel. Die Servicequalität ging mit 40 Punkten in die Wertung ein. Zum Service zählt der ADAC unter anderem die telefonische Terminvereinbarung, die Handhabung von Fahrzeugabgabe und Auftragsannahme, die Auftragserweiterung und die Rechnungsstellung. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben