Messeabschluss : Trendwende: Mehr Besucher auf der Ifa

Der Abwärtstrend ist gestoppt. Zur diesjährigen Ifa kamen zehn Prozent mehr Besucher. Auch das Geschäftsvolumen stieg um zehn Prozent. Die Veranstalter sind zufrieden.

Berlin - Der seit Jahren rückläufige Besuchertrend bei der Internationalen Funkausstellung Ifa ist gestoppt. Zur weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik kamen in diesem Jahr rund 235 000 Besucher und damit knapp zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Das berichten die Veranstalter, Messe Berlin und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu). Auch beim Geschäftsvolumen gehen sie von einem zehnprozentigen Plus aus. Alle großen Markenhersteller hätten von zweistelligen Zuwachsraten beim Auftragsvolumen berichtet, hieß es bei der gfu. 2006 hatten die Aussteller Bestellungen für 2,5 Milliarden Euro verbucht.

„Unsere Branche profitiert vom derzeit guten Konsumklima. Dies spiegelt sich auch im Ordergeschäft zur Ifa 2007 wider“, sagte gfu-Aufsichtsrat und Philips- Chef Hans-Joachim Kamp. „Es gibt ein deutliches Signal nach oben.“ Die Ifa sei „ein wunderbarer Showroom“ für die Branche sowie für den Medien- und Messestandort Berlin, sagte der Regierende Bürgermeister, Klaus Wowereit. „Ich bin froh, dass sie in diesem Jahr wieder so ein großer Erfolg war.“ Auch der japanische Elektrokonzern Sony, 2006 nicht auf der Ifa vertreten, zog eine positive Bilanz. Diesmal hatte Sony vor allem die Händler ansprechen wollen. „Unsere Rechnung ist voll aufgegangen“, sagte Deutschlandchef Manfred Gerdes dem Tagesspiegel. 2008 will er wieder kommen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben