Metall-Tarifverhandlungen : Keine Warnstreiks wegen "Steinkühlerpause" geplant

Trotz der harten Fronten im Konflikt über die "Steinkühlerpause" in der baden-württembergischen Metallindustrie gibt es dort in der kommenden Woche keine Warnstreiks.

Böblingen/Stuttgart - Wie ein Sprecher der IG Metall am Samstag in Stuttgart sagte, sind lediglich kleine innerbetriebliche Veranstaltungen geplant. Die Verhandlungen über die fünfminütige Erholpause waren am Freitagabend in der vierten Runde ohne eine Annäherung der Tarifparteien vertagt worden. Man werde das Thema nun in die für den 27. März geplanten Lohn-Tarifverhandlungen einbringen, sagte der Gewerkschaftssprecher. Die Arbeitgeber betonten, sie seien nach wie vor an einer einvernehmlichen Regelung interessiert.

Bei den Verhandlungen geht es um die Beibehaltung der 1973 von der IG Metall durchgesetzten fünfminütigen Erholpause für rund 92 000 Akkordarbeiter im früheren Tarifgebiet Nordwürttemberg/Nordbaden. Die Arbeitgeber hatten den Tarifvertrag gekündigt, die IG Metall will unbedingt an ihm festhalten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar