Wirtschaft : Michael Pagels scheidet bei der Bewag aus

Überraschender Abgang des Personalvorstands "im Einvernehmen" / Gewinn steigt auf 185 Mill.DM

BERLIN(alf/dw).Das Vorstandsmitglied der Bewag AG, Arbeitsdirektor Michael Pagels, scheidet überraschend aus dem Unternehmen aus.Wie die Bewag am Montag nach einer Aufsichtsratssitzung bekanntgab, habe man sich "im gegenseitigen Einvernehmen" getrennt, Pagels scheide bereits Ende Oktober aus.Es war die erste Aufsichtsratssitzung, an der Vertreter des neuen Großaktionärs Southern Company teilnahmen.Der Aufsichtsrat genehmigte den Jahresabschluß 1996/97; der Hauptversammlung Mitte Dezember soll eine Erhöhung der Dividende von 0,80 DM auf 1 DM vorgeschlagen werden.Damit würden 112 Mill.DM des Jahresüberschusses von 184,5 Mill.DM (plus 9,4 Prozent) ausgeschüttet, die restlichen 72,5 Mill.DM fließen in die Rücklagen. Pagels war seit dem 1.Januar 1991 im Bewag-Vorstand für die Bereiche Personal und Organisation verantwortlich.Als ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Berlin garantierte Pagels eine arbeitnehmerfreundliche Personalpolitik.Zu seinen letzten Entscheidungen gehörte der Abschluß eines "Bündisses für Ausbildung" bei der Bewag und die tarifvertragliche Zusicherung, betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2002 auszuschließen.In Unternehmeskreisen hieß es, der Abgang Pagels habe nichts mit der Diskussion um betriebsbedingte Kündigungen der vergangenen Wochen zu tun.Es gehe um unterschiedliche Auffassungen und "Irritationen" in anderen Bereichen.In Gewerkschaftkreisen verlautete, Pagels habe im Vorstand das "Kainsmal des ehemaligen DGB-Vorsitzenden" nicht ablegen können.Über berufliche Pläne Pagels wurde nichts bekannt.Er bleibe dem Unternehmen "freundschaftlich verbunden", heißt es in der Bewag-Mitteilung.Dem Vernehmen nach könnte Pagels in die Osteuropa-Aktivitäten der Bewag eingebunden werden.Die Nachfolge ist offenbar noch nicht geregelt."Bis zur Neubestellung eines Vorstandsmitgliedes" werde der Bereich "von den anderen Vorstandsmitgliedern wahrgenommen", teilt die Bewag mit.Die Aufgabe des Arbeitsdirektor werde vorübergehend der Vorstandsvorsitzende Professor Dietmar Winje wahrnehmen. Dem Vernehmen nach haben die Vertreter von Southern Company am Montag noch nicht den Vorsitz im Aufsichtsrat innegehabt.Bislang hieß es immer, Aufsichtsratschef Hans-Dieter Harig werde das Amt noch mindestens bis zur Hauptversammlung am 15.Dezember behalten.Es gilt als nahezu sicher, daß dann der Southern-Konzernrepräsentant für Europa, Barney Rush (zur Zeit noch London), zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt wird.Zu den Geschäftszahlen teilt die Bewag mit, der Umsatz sei im abgelaufenen Jahr um 3,6 Prozent auf 4,093 Mrd.DM gesunken.Allerdings verringerte sich der Materialaufwand um 21,2 Prozent auf 1,3 Mrd.DM; auch die Personalaufwendungen sanken, und zwar um 2,1 Prozent auf 1,1 Mrd.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar