Wirtschaft : Microsoft im Streit mit US-Regierung zuversichtlich

Nach dem Scheitern der Vermittlungsgespräche im Kartellprozess gegen Microsoft hat sich Firmenchef Bill Gates zuversichtlich gezeigt, dass sich sein Konzern in nächster Instanz durchsetzen werde. "Wir glauben ganz sicher, dass das Justizsystem schließlich zu unseren Gunsten entscheiden wird", sagte Gates der US-Tageszeitung "The New York Times". Microsoft-Anwalt William Neukom sagte dem Blatt, in dem Verfahren vor einem US-Bundesgericht habe zwar noch die Regierung Oberwasser. Aber das Unternehmen gebe nicht auf und sei zuversichtlich, in den nächsten Runden zu gewinnen. Wegen der Sorge der Aktionäre vor einer Zerschlagung von Microsoft zeichnete sich unterdessen ein schwerer Kurssturz für die Aktie ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar