Wirtschaft : Mobilcom wird Ortsgespräche anbieten

HAMBURG (AP).Die Telefongesellschaft Mobilcom hat ihr rasantes Wachstum fortgesetzt.Der Umsatz des Schleswiger Unternehmens vervierfachte sich in den ersten neun Monaten 1998 im Vergleich zum Vorjahr auf 904 Mill.DM.Zugleich verfünffachte sich der Gewinn auf 112 Mill.DM."Wir fühlen uns jetzt in der Bundesliga und als Hauptkonkurrent der Telekom", sagte Gerhard Schmid, Vorstandschef der Mobilcom AG, am Donnerstag in Hamburg.Er kündigte an, daß Mobilcom auch in Zukunft billiger als die Telekom bleiben wolle und ihr im Ortsnetz Konkurrenz machen werde.

Die Zahl der Gesprächsminuten bei Ferngesprächen wuchs seit Januar dieses Jahres von 15 Mill.Gesprächsminuten auf 333 Mill im September.Damit sei die Mobilcom Spitzenreiter bei den neuen Anbietern, sagte Schmid.Der Marktanteil liege derzeit bei neun Prozent.Rund zwei Drittel der Telefonate würden tagsüber geführt, rund ein Drittel abends.Der Anteil der Geschäftskunden bei den Ferngesprächen liege bei über 50 Prozent, sagte Schmid.

Auch auf dem Mobilfunkmarkt legte Mobilcom kräftig zu, vor allem durch die Übernahme von Cellway.Seit Jahresbeginn wuchs die Zahl der Kunden um 546 000 auf rund 777 000.Für 1999 erwartet Schmid einen Kundenzuwachs in Millionenhöhe und ein Umsatzplus bis zu 35 Prozent.

Ab dem 1.Januar 1999 will Mobilcom die Telekom auch im Ortsnetz unterbieten.Das Unternehmen will zunächst in 23 Großstädten starten.Man kalkuliere mit Preisen, die 25 bis 30 Prozent günstiger als die der Telekom seien, sagte Schmid.Abhängig sei die Preisgestaltung aber von dem Beschluß der Regulierungsbehörde.Die will am 30.November entscheiden, wieviel Mobilcom der Telekom für den Zugang ins Ortsnetz zahlen muß.Während Mobilcom eine Monatspauschale von 20 DM pro Kunden für angemessen hält, verlangt die Telekom 47 DM.Zum 15.Dezember startet Mobilcom unter dem Namen "Free Net" einen kostenlosen Internet-Zugang.Unter der bundesweiten Einwahlnummer 0101901929 bietet das Unternehmen einen Zugang zum Internet inklusive kostenloser Homepage und E-Mail-Anschluß.Als Kosten entstehen lediglich Telefongebühren von 9,5 Pfennig pro Minute.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben