Wirtschaft : Nach dem Absturz im Februar wurde nun eine neue Rekordmarke erreicht

Der Preis für Öl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist auf eine neue Rekordmarke geklettert. Am Montag habe ein Barrel (159 Liter) Opec-Öl erstmals seit Jahren wieder 22,38 Dollar gekostet, berichtete das Kartell am Dienstag in Wien. Noch am vergangenen Freitag hatte diese Menge 22,07 Dollar gekostet. Damit liegt der Ölpreis nach seinem Absturz auf zeitweise unter zehn Dollar im vergangenen Februar wieder über dem von der Opec angesteuerten Richtpreis von 21 Dollar. Im Vorfeld der Halbjahreskonferenz der Opec-Erdölminister in der kommenden Woche haben sich vor diesem Hintergrund die wichtigsten Kartell-Mitglieder für eine Beibehaltung der Förderquoten ausgesprochen. Da sich im Gegensatz zu früheren Jahren alle elf Opec-Länder an ihre Förderquoten gehalten hätten, seien die Ölpreise angestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben