Namensstreit mit Apple : Microsoft fordert Recht auf "App Store"

Wer nach Apps für sein iPhone oder ein anderes Apple-Gerät sucht, wird im "App Store" fündig. Auch Konkurrent Microsoft würde seinen Online-Shop gerne so nennen - darf es aber nicht.

Microsoft kämpft dagegen, dass allein der Konkurrent Apple den Namen „App Store“ für sein Online-Geschäft mit Programmen und Spielen nutzen darf. Es sei „unbestritten“, dass „App Store“ ein allgemeiner Name für das Angebot von Applikationen (kurz: Apps) sei, argumentierte Microsoft in einem Schreiben an das US-Patentamt. Sogar Apple-Chef Steve Jobs habe Online-Geschäfte von Konkurrenten öffentlich schon „App Store“ genannt.

Apple hatte seinen App-Store 2008 eröffnet. Besitzer eines iPhones, iPods oder iPads können dort kostenlos oder gegen Gebühr Mini-Programme herunterladen. Der Erfolg ist riesig. Viele Konkurrenten haben daher nachgezogen und bieten mittlerweile in eigenen Online-Shops Apps an. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben