Neuwagen : Neue Rabattschlacht auf dem Automarkt

Nach dem Auslaufen der Abwrackprämie versuchen die Autohersteller verstärkt, mit höheren Rabatten Kunden zum Neuwagenkauf zu bewegen.

Berlin -  Im Oktober habe sich die Zahl der Rabattaktionen deutlich erhöht, Preisnachlässe von bis zu 48 Prozent seien möglich, heißt es in der aktuellen Auswertung des Center Automotive Research (Car) der Universität Duisburg-Essen, die dem Tagesspiegel vorliegt. „Es ist das deutliche Signal, dass der deutsche Automarkt in die Rezession läuft, während die Gesamtwirtschaft sich langsam aus der Krise erholt“, schreiben die Autoexperten.

Ausgewertet wurden 306 Rabattaktionen, 29 mehr als im September. Auffällig sei, dass viele Autohäuser nun Eintauschprämien für Gebrauchtwagen und Wechselprämien anböten, die mit Sondermodellen und Leasingaktionen kombiniert werden könnten. Besonders aggressiv gehe Toyota vor. So könne etwa bei Inanspruchnahme der Wechselprämie und des „Special-Leasing“ beim Toyota Auris derzeit ein Preisvorteil von bis zu 48 Prozent realisiert werden. „Dies ist ein außerordentlich hoher Preisvorteil, der bisher nur während der Abwrackprämie möglich war“, schreibt Car. Bei den Modellen Yaris und Aygo seien in dieser Kombinationen Preisvorteile bis zu 43 Prozent beziehungsweise bis zu 40 Prozent möglich.

Auch im Premiumbereich häufen sich allgemein beworbene Rabattaktionen. Bislang hatten die Hersteller auf günstige Leasingangebote und individuelle Nachlässe gesetzt. Besonders aktiv ist Mercedes. So wird laut Car die A-Klasse in Kombination mit einer Eintauschprämie von 3000 Euro und dem Sondermodell „Special Edition“ zu einem Preisvorteil von 4244 Euro angeboten. Dies entspricht einem Rabatt von bis zu 19 Prozent. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben