NICOLAS BERGGRUEN : Sammler und Investor

Berggruen Foto: dapd
BerggruenFoto: dapd

Nicolas Berggruen, der im vergangenen Jahr Karstadt vor der Pleite rettete, ist ein bekannter Investor. 1961 wurde er in Paris als Sohn des Kunsthändlers und

Mäzens Heinz Berggruen
und der Schauspielerin Bettina Moissi geboren. Heinz Berggruen hatte Deutschland 1936 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten verlassen. Später kehrte er zurück und lebte bis zu seinem Tod 2007 in Berlin. Der Stadt vermachte er seine Kunstsammlung mit Werken unter anderem von Picasso und Matisse. Sohn Nicolas ging mit 17 Jahren nach New York, mit ein paar tausend Dollar von seinem Vater in der Tasche. Nach seinem Wirtschaftsstudium begann er, zu investieren, vor allem in Immobilien, gründete 1984 die Berggruen Holdings – und machte ein Vermögen. Seine Firma hat Büros in New York, Berlin, Istanbul, Mumbai und Tel Aviv. Allein in Berlin besitzt der 50-jährige Investor 60 Immobilien. Wie sein Vater sammelt Nicolas Berggruen Kunst. Die Sammlung ist eingelagert, denn seine Häuser und Wohnungen hat er verkauft. Er

jettet im eigenen Flugzeug um die Welt und lebt in Hotels. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben