Wirtschaft : Nissans Verluste höher als erwartet

TOKIO (AP).Die Verluste des zweitgrößten japanischen Autoproduzenten Nissan werden drastisch höher ausfallen als ursprünglich erwartet.Das Unternehmen schraubte am Freitag seine Umsatz- und Gewinnprognose für das gerade abgeschlossene Geschäftsjahr 1998/99 massiv nach unten und erwartet nun ein dreimal so großes Minus wie zuvor angenommen.Statt einem Nettoverlust von zehn Mrd.Yen wird Nissan nun infolge schleppender Inlandsnachfrage schätzungsweise ein Minus von 35 Mrd.Yen, umgerechnet rund 530 Mill.DM, verkraften müssen.Erstmals seit 1951 will das Unternehmen seinen Aktionären darum keine Dividende zahlen.

Der Autokonzern kündigte zugleich an, daß die Kapazitäten in Japan auf 1,5 Mill.Fahrzeuge heruntergefahren werden.In Einzelfällen sei es auch möglich, daß ganze Werke geschlossen werden.Bis Ende März 2001 werde man weltweit gut 5000 Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen, teilte Nissan-Präsident Yoshikazu Hanawa mit.

Nissan hatte erst im März ein Abkommen mit dem französischen Fahrzeughersteller Renault geschlossen, mit dem der viertgrößte Autoproduzent der Welt entstehen soll.Dafür will Renault 5,4 Mrd.Dollar in den japanischen Konzern investieren.Renault erklärte, die neue Verlustschätzung des japanischen Herstellers bewege sich im Rahmen der eigenen Schätzungen und sei nicht überraschend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben