Wirtschaft : Nur mit Führerschein Gleitfliegen ist mühsam

-

Fliegen ohne Cockpitgehäuse, nur das Knistern des Drachens ist zu hören. Rund 10 000 Drachenflieger gibt es in Deutschland. Mit ihren Fluggeräten segeln die Piloten je nach Erfahrung und Thermik bis zu acht Stunden durch die Luft. Beim Drachenfliegen hält der Pilot sich an Stangen unter der Tragfläche fest und ist mit einem Gurt gesichert.

„Die Zahl der Drachenflieger verringert sich eher“, sagt Bettina Mensing, Sprecherin beim Deutschen Hängegleiterverband. Ein Grund: Drachen sind mit ihren starren MetallGestellen sperrig. Außerdem brauchen die Piloten zum Fliegen einen Luftfahrerschein, den man in einer von rund 200 Luftfahrerschulen in Deutschland machen kann. Beim Anfänger hängt sich der Lehrer mit an den Schirm. Die Drachenflieger werden mit einem Windenschleppbetrieb – einem langen Seil, das eingezogen wird – in die Luft gezogen oder sie laufen einfach am Berg an.

Hängegleiter, wie Drachen in der Behördensprache heißen, gibt es ab 3000 Euro. Die Firma Icaro verkauft dem Einsteiger den Icaro Relax für 3650 Euro. Für geübte Drachenflieger gibt es den Icaro Laminar MR (6590 Euro). Mit dem hat Manfred Ruhmer im letzten Jahr einen neuen Weltrekord aufgestell: Er ist 708 Kilometer weit geflogen.

„Die Leistungsdrachen unterscheiden sich vor allem in Struktur und Spannweite von den Anfängerdrachen“, sagt Wolfgang Kaiser von Icaro. Der Relax hat eine Spannweite von 9,80 Metern, der Laminar MR misst zwischen 10,80 und elf Meter, die Weite variiert je nach Körpergewicht.

Spezielles Gurtzeug für Drachen und Gleitschirme wird ab 500 Euro angeboten. Sturzhelme gibt es ab 100 Euro. Spezielle Overalls kosten um die 200 Euro. Damit der Drachenflieger sicher ist, ist es Pflicht, dass die Piloten einen Rettungsschirm (ab 600 Euro) tragen.

Berlin ist nach einer Studie im Auftrag des Deutschen Hängegleiterverbandes in der Beliebtheit der Gleitschirmflieger ganz vorn dabei. Fliegen können die Berliner am Teufelsberg oder auf dem Gelände des Drachenflieger-Clubs Berlin südlich von Berlin, in der Nähe von Jüterborg. fth

0 Kommentare

Neuester Kommentar