Wirtschaft : Öffentlicher Personenverkehr nimmt leicht zu

Güterverkehr in Deutschland stagniert / Prognosen zur Münchener Fachmesse "Transport 97"

MÜNCHEN(tmh).Der öffentliche Personenverkehr wird dieses Jahr in Deutschland geringfügig zunehmen.Der Güterverkehr hat mit der Wirtschaftskrise zu kämpfen und stagniert auf hohem Niveau.Das sind die Prognosen, die der Münchner Messe-Chef Manfred Wutzlhofer zur 6.Internationalen Fachmesse Transport 97 lieferte. So wachse die Anzahl der 1997 im Nah- und Fernverkehr von öffentlichen Verkehrsmitteln beförderten Personen um 0,8 (Vorjahr 0,5) Prozent auf 9,75 Milliarden Menschen.Das sei angesichts leerer öffentlicher Kassen ein Erfolg.Der Binnengüterverkehr dürfte dagegen bei insgesamt 3,77 Mrd.Tonnen stagnieren, nachdem er im Vorjahr noch um vier Prozent rückläufig war.Dabei legt der mengenmäßig unbedeutende Frachtverkehr per Flugzeug mit gut fünf Prozent am stärksten zu, gefolgt vom Fernverkehr auf der Straße mit plus 2,8 Prozent und der Binnenschiffahrt mit einem Zuwachs von 2,2 Prozent.Das Plus bei den Bahnen beträgt 2,0 Prozent.Für die Stagnation insgesamt sorgt das Minus beim mengenmäßig stark dominierenden Straßengüternahverkehr von 1,5 Prozent. Dieser Binnenverkehr wird bei weitem in den Schatten gestellt von grenzüberschreitenden Warenströmen auf der Straße.Die Messe München GmbH legte dafür Zahlen vor, nach denen die entsprechende Tonnage 1997 auf 236 (227) Mrd.Tonnen steigen wird und auch schon im Vorjahr unbeeindruckt von den Wirtschaftsverhältnissen im Inland um gut vier Mrd.Tonnen zugelegt hat.Da Logistikkosten am Warenumsatz mit Spitzenwerten von 30 bis 35 Prozent einen erheblichen Anteil haben, komme dem Transport ihrer Wirtschaftsgüter für die Unternehmen eine entscheidende Bedeutung zu, sagte Messe-Fachbeirat Udo Schulten.Ein schwaches Produkt mit schneller Logistik werde zudem besser verkauft als ein gutes Produkt mit langsamer Logistik.Gerade beim Transport sei Deutschland im internationalen Vergleich den USA und Japan aber auch südostasieatischen Tiger-Staaten teils deutlich unterlegen."Da können wir uns vieles abschauen", meinte der Transport-Experte.Dennoch sei Logistik hierzulande oft noch keine Chefsache, kritisierte Wutzlhofer.Nur eines von drei Unternehmen habe ein eigenes Ressort Logistik.Die Transport 97 wird am 10.Juni von Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann eröffnet und dauert bis 14.Juni.Sie ist nach eigenem Bekunden mit zuletzt 26 000 Besuchern und diesmal 690 Ausstellern die bedeutendste Branchenschau in Europa.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar