Wirtschaft : Ölpreis steigt wieder

Gute US-Jobdaten stützen den Markt

Frankfurt am Main - Fassungslos verfolgten Anleger am Donnerstag und Freitag die Entwicklung des Ölpreises. Als Auslöser der drastischen Preisstürze gelten neue Zweifel an der Erholung der US-Wirtschaft, nachdem entsprechende Daten enttäuschend ausfielen. Eine wichtige Rolle spielten aber auch Investoren, die nach der Rally der vergangenen Wochen nun Kasse machten.

Die Notierungen für Brent-Öl gaben am Freitag zeitweise noch einmal um fünf Dollar nach, so dass das Fass noch etwas mehr als 105 Dollar kostete. Ein überraschend starker US-Arbeitsmarktbericht für April ließ den Preis dann wieder auf über 110 Dollar steigen. Am Donnerstag war der Preis in der Spitze um die Rekordsumme von zwölf Dollar abgerutscht. Die Unruhen im arabischen Raum sowie die anziehende Weltkonjunktur hatten den Ölpreis in den vergangenen Wochen auf Notierungen über 125 Dollar katapultiert.

Auch der Goldpreis konnte sich am Freitag etwas stabilisieren und notierte um 1490 Dollar je Feinunze. Zeitweise war der Preis um rund 100 Dollar abgerutscht.rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben