Online-Anwendung : Google testet seine Textverarbeitung

Der US-Internetriese Google hat eine Version seines Textverarbeitungssystem zu Testzwecken freigeschaltet. Langfristig soll damit "Word" von Microsoft Konkurrenz gemacht werden.

Mountain View - Google hat die Testversion eines Textverarbeitungssystems lanciert, mit denen der Nutzer eigene Dokumente im Internet bearbeiten und abspeichern kann. Der Vorteil der Online-Arbeit mit Texten sei, dass diese von allen Computern aus zugänglich seien und andere Nutzer unmittelbar Einblick nehmen könnten, erklärte eine Sprecherin der Firma am Firmensitz im kalifornischen Mountain View. Auch könnten verschiedene Nutzer über das Internet gleichzeitig von verschiedenen Orten her am selben Text oder derselben Tabelle arbeiten.

Damit unterscheidet sich das Google-System grundsätzlich von dem weltweit populärsten Textverarbeitungsprogramm Word von Microsoft sowie anderen Systemen, die über eine auf dem Computer installierte Software funktionieren. Das Online-Textverarbeitungssystemen ist Teil einer neuen Entwicklung, bei der Software-Anwendungen von Unternehmen zur Nutzung im Netz bereitgestellt werden, anstatt sie auf den Computern einzurichten.

Zugleich folgt Google mit der Entwicklung des Textverarbeitungsystems einer Strategie, über seine Aktivitäten als die welweit führende Internet-Suchmaschine hinaus neue Felder der Internet-Aktivität zu erschließen. So hatte das Unternehmen erst zu Beginn der Woche bekanntgegeben, dass es für einen Kaufpreis von umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro das populäre Videoportal YouTube übernimmt. Auf dieser Website können die Nutzer Kurzfilme einstellen und anschauen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben