Wirtschaft : Opec verdirbt die Laune

-

(Tsp). An den deutschen Aktienmärkten herrschte am Mittwoch zunächst Zuversicht. Gute Vorgaben aus den USA – die Wall Street hatte am Dienstagabend etwas fester geschlossen – ließen den Deutschen Aktienindex (Dax) zunächst um mehr als ein Prozent steigen.

Doch die Unsicherheit bleibt. Die technisch orientierten Anleger, die so genannten Chartisten, gehen nach wie vor davon aus, dass die Aufwärtsentwicklung der Kurse zunächst gebrochen ist, und es zu einer längeren Seitwärts oder gar Abwärtsbewegung kommt. So bedurfte es nur einer schwächeren Eröffnung der amerikanischen Börsen, und prompt drehte die Stimmung.

Schwache Vorgaben aus den USA und die Beschlüsse der Opec zur Drosselung der Fördermenge drückten den Dax zum Börsenschluss um 3,04 Prozent auf 3307,34 Punkte. Freundlicher schloss der Tec-Dax mit minus 0,86 Prozent auf 503,75 Zähler.

Stärkster Wert im Dax waren am Mittwoch die Papiere von Adidas-Salomon. Der Schweizer Bankkonzern UBS hatte die Aktie zunächst heraufgestuft. Die Titel des Reisekonzerns Tui profitierten vom Optimismus, den die Branche am Vortag während des Spitzentreffens der deutschen Tourismus-Industrie verbreitet hatte. Die Branche erwartet im Jahr 2003/2004 steigende Umsätze.

Der Rentenmarkt war leichter. Der Bund Future verlor 0,1 Prozent auf 114,19 Punkte und der Rex ebenfalls 0,1 Prozent auf 118,24 Punkte. Die Umlaufrendite stieg um 0,02 Prozentpunkte auf 3,81 Prozent.

Der Euro stieg weiter. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1466 (Dienstag: 1,1464) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8721 (0,8723) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben