Wirtschaft : Opel produziert 50-millionstes Automobil

Aachener und Münchener Beteiligungs AG, Aachen. Der Konzern erwartet für das Jahr 1999 ersten Hochrechnungen zufolge einen Anstieg der konsolidierten Bruttobeiträge um vier Prozent auf 17,4 Milliarden Mark. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird der Konzern-Jahresüberschuss, bereinigt um die Veräußerung der Royal Nederland Verzekerings-Groep, gegenüber dem Vorjahreswert um gut zehn Prozent steigen.

Adam Opel AG, Rüsselsheim. Das 50-millionste Opel-Automobil ist am Donnerstag im Rüsselsheimer Stammwerk des Unternehmens vom Band gelaufen. Das Fahrzeug, ein silberfarbenes Omega-Modell, rollte nach genau 100-jähriger Automobilproduktion der Firma zu einer Jubiläumsfeier in eine alte Werkshalle. An dem Festakt nahmen auf Einladung von Opel-Chef Robert Hendry auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) teil.

Comsumer Electronics AG, München. Der Chip-Händler erwartet im Jahr 2000 wegen einer guten Auftragslage einen deutlich höheren Konzernumsatz als bisher prognostiziert. Der Umsatz werde nicht auf 100 Millionen Mark, sondern auf 180 Millionen Mark klettern, teilte das Unternehmen mit.

Debitel AG, Stuttgart. Das Telekommunikations-Unternehmen will sich um eine Lizenz für die neue Mobilfunkgeneration UMTS bewerben. Der Vorstandsvorsitzende Joachim Dreyer rechnet damit, dass die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post fünf Lizenzen vergibt. Diese Lizenz könne es Debitel ermöglichen, den "Wachstumspfad weiter zu gehen".

Deutsche Bank AG, Frankfurt (Main). Die EU-Kommission hat die Übernahme des italienischen Vespa-Herstellers Piaggio durch einen geschlossenen Fonds der Deutschen Bank genehmigt. Somit kann die DB-Tochter Morgan Grenfell Private Equity (MGPE) die Mehrheit des Piaggio-Kapitals erwerben. Es gebe keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die Kommission mit.

Dresdner Kleinwort Benson, Frankfurt (Main). Die Investmentbank wechselt die Führung innerhalb des Geschäftsfeldes Global Equities. Wie die Dresdner Bank mitteilte, wird der derzeitige Leiter des Bereich Global Equities, Alan Yarrow, zukünftig Vice Chairman der Investmentbank. Die Nachfolge sollen gemeinsam Conor Killeen und Martin Korbmacher übernehmen.

General Motors Corporation, Detroit. Der US-Autokonzern steht nach japanischen Presseberichten vor einer weitreichenden Allianz mit dem japanischen Industriekonzern Fuji Heavy Industries. Die Annäherung sehe auch einen Kapitaleinstieg von GM bei Fuji Heavy über 20 Prozent vor, hieß es am Donnerstag in der renommierten Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun". Die betroffenen Unternehmen wollten den Bericht nicht kommentieren.

Kolbenschmidt Pierburg AG, Neckarsulm. Der Autotechnik-Zulieferer kauft zum Jahreswechsel vom Fiat-Konzern das internationale Pumpengeschäft der Magneti Marelli SpA, Mailand. Die übernommene Sparte setze 1999 vor allem mit Öl- und Vakuumpumpen 68 Millionen Euro 134 Millionen Mark um, teilte die Tochterfirma des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns am Donnerstag mit.

NTT Mobile Communications Network Incorporation, Tokio. Der führende japanische Mobilfunkkonzern steigt mit 19 Prozent beim Hongkonger Konkurrenten Hutchison Telephone Company ein. Der Hutchison-Mutterkonzern Hutchison Whampoa Ltd. ist unter anderem mit zehn Prozent an Mannesmann beteiligt, seit die Mannesmann AG die britische Mobilfunkfirma Orange erworben hat. Die NTT DoCoMo wird nach eigenen Angaben 410 Millionen US-Dollar in die Übernahme des Anteils an Hutchison Telephone investieren.

Samsung Corning Deutschland GmbH, Tschernitz. Das Fernsehglaswerk in Tschernitz (Spree-Neiße-Kreis) hat seine Produktion in den vergangenen fünf Jahren nach eigenen Angaben vervierfacht. Der südkoreanische Konzern Samsung Corning habe dort an seinem einzigen deutschen Produktionsstandort seit 1994 über 450 Millionen Mark investiert.

Toshiba Corporation, Kawasaki. Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird im April 2000 in Schanghai die Fertigung von Laptops aufnehmen. Das Werk solle ein Fünftel des chinesischen Marktes für tragbare Computer beliefern, teilte die Toschiba Corporation mit. Die Fertigung in Schanghai solle von 110 000 Laptops im kommenden Jahr auf 370 000 im Jahre 2004 gesteigert werden. An der neuen Toshiba Computer Systems (Shanghai) Company Ltd. wird die Shanghai Jinqiao Export Processing Zone Development Company Ltd. einen Anteil von zehn Prozent halten.

Underberg KG, Rheinberg. Der Getränkehersteller und Spezialist für Magenbitter, Underberg, hat sich mit 50 Prozent bei Asbach eingekauft. Die Firma hat mit der niederländischen Bols Royal Distillers einen Vertrag zur Gründung eines Joint Ventures geschlossen. Beide Firmen wollen sich gleichberechtigt an dem Rüdesheimer Spirituosenproduzenten beteiligen.

Volkswagen AG, Wolfsburg. Der Autokonzern will trotz des Brüsseler Prüfverfahrens zu öffentlichen Beihilfen Mitte 2000 mit seiner Gläsernen Manufaktur in Dresden starten. Mit dem dort montierten Luxusmodell D 1 wolle Volkswagen Anfang 2001 in den Markt gehen, sagte VW-Markenvorstand Folker Weißgerber. Der Wolfsburger Autokonzern rechne im Laufe des nächsten Jahres mit einer Entscheidung aus Brüssel über öffentliche Beihilfen für die gläserne VW-Manufaktur in Dresden.

Vossloh AG, Werdohl. Die Vossloh AG, Werdohl, hat auf Grund von sinkenden Ergebnissen in der Sparte Lichttechnik eine Restrukturierung dieses Geschäftsbereiches angekündigt. Wie das Unternehmen mitteilte, wird sich der Konzernjahresüberschuss 1999 dadurch von 50 Millionen Mark auf 33 Millionen Mark reduzieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben