Wirtschaft : Otto plant eigene Ladenketten

Der Umsatz des weltgrößten Versenders stagniert, weil der klassische Katalogverkauf Probleme macht

-

Hamburg - Der weltgrößte Versender Otto drängt mit neuen Bekleidungsketten stärker auf den hart umkämpften deutschen Textilmarkt. So startet der Hamburger Konzern eine Wäsche- und Bademodenkette unter dem Label „Lascana“, die mittelfristig mit rund 100 Geschäften in Deutschland vertreten sein soll. Zudem wollen der Spezialversender Bon Prix sowie das Modehaus Apart, ein bundesweites Netz von Filialen aufbauen. Auf diese Weise will der Konzern das Wachstum ankurbeln.

Vorstandschef Michael Otto richtet damit den Konzern neu aus. „Das stationäre Geschäft soll in den nächsten fünf Jahren eine gleichgewichtige Säule neben Kataloggeschäft und E-Commerce werden“, sagte der Vorstandschef. Am Gesamtumsatz von 14,57 Milliarden Euro im vergangenen Geschäftsjahr 2005/06 (Ende Februar) machen der stationäre Handel rund zehn Prozent, der Online-Handel 20 Prozent aus. Den Rest umfasst das Kataloggeschäft, die bislang tragende Säule des Versandhauses.

Hintergrund des Umbaus ist, dass das Kataloggeschäft Wachstumsprobleme hat. So haben vor allem die deutschen Universalversender Otto, Schwab und Baur im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang von 6,3 Prozent verzeichnet. „Wir erwarten hier im laufenden Jahr ein kleines Plus“, sagt Otto.

Für das laufende Geschäftsjahr ist die Otto Gruppe vorsichtig optimistisch. Das Jahr habe gut begonnen. „Wir haben uns viel vorgenommen und rechnen mit einem Plus im einstelligen Bereich“, sagte der Vorstandschef. Zahlen wollte er aber nicht nennen. Denn Otto geht davon aus, dass sich die Erhöhung der Mehrwertsteuer dämpfend auf den Umsatz auswirkt.

Bei der Otto-Gruppe stagnierte 2005/06 der Umsatz, das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 16 Prozent auf 788 (Vorjahr 679) Millionen Euro. Besonders gut gelaufen sei das Auslandsgeschäft, das inzwischen mehr als 53 Prozent des Gesamtgeschäfts ausmacht, sagte Otto. lip/HB/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben