Pflege : Private Versicherer gegen Pflege-Tüv

Für die privaten Krankenversicherer wäre der Pflege-Tüv nur eine "zusätzliche Bürokratie" die nichts bringe. Gleichzeitig warnt Vorstandsmitglied Roland Weber vor einer bevorstehenden Beitragsexplosion.

Die größte private Krankenversicherung, die Debeka, ist gegen einen Tüv für Pflegeheime. "Das wäre eine zusätzliche Bürokratie", sagte Vorstandsmitglied Roland Weber dem Tagesspiegel. "Ob das was bringt, weiß ich nicht." Bei einem staatlich finanzierten Prüfdienst bestehe die Gefahr, "dass sich das Prüfergebnis an den finanziellen Ressourcen der Pflegeversicherung orientiert", kritisierte Weber.

Die privaten Versicherer setzen stattdessen auf einen Erfahrungsaustausch von Betroffenen im Internet. "Das erhöht den Druck auf die Anbieter", glaubt Weber. In der Branche gebe es viele Trittbrettfahrer, die versuchten, schlechte Leistungen für viel Geld zu vermarkten.

Weber warnte zudem vor einer Beitragsexplosion in der gesetzlichen Pflegeversicherung: "Es kann sein, dass die Beiträge auf bis zu 2,5 Prozentpunkte steigen." Aber selbst das reicht womöglich nicht. "Ab 2025 kommen wir in eine ganz schwierige Situation, weil dann die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen", warnte Weber. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben