Wirtschaft : Phonokomm: "CDs wird es auch noch in zehn Jahren geben"

Ralf Plaschke (36) ist Geschäftsführer d

Ralf Plaschke (36) ist Geschäftsführer der PopOnline GmbH, die die Phonokomm mit organisiert. Die virtuelle Schwester der Popkomm ist eine Initiative vom Bundesverband der Phonografischen Wirtschaft. Die dreitägige Popkomm startet erst am 16. August in Köln, die virtuelle Musikmesse bereits am 1. August. Sie hat rund 100 Teilnehmer und ihre Pforten den ganzen August geöffnet.

Nennen Sie mir einen Grund, warum ich nicht auf die Popkomm gehen und dafür vorm Computer hocken soll?

Die Phonokomm ersetzt die Popkomm nicht. Aber wir hatten im vergangenen Jahr schon eine Million Page Impressions auf der Phonokomm. Dieses Jahr wollen wir das verdreifachen, bieten dazu Online-Radio, Flirts und Songs zum Herunterladen an. Oder Missy Elliot im Live-Chat.

Schön, schön. Aber auf der Popkomm laufen rund drei Millionen Menschen herum.

Aber die, die nicht kommen, können schon am 15. August die Popkomm-Gala sehen, zwei Tage vor dem TV-Sendetermin, bei uns im Internet.

Glauben Sie, dass sich die vielen, jungen Popkomm-Besucher überhaupt noch CDs kaufen?

Sicher. Natürlich behandeln wir das spannende Thema Online-Musik-Verkauf versus CD-Geschäft auch auf der Phonokomm. Da werden sich in den nächsten Jahren die Anteile zugunsten der unmittelbar online verkauften Musik verschieben. CDs wird es allerdings auch noch in zehn Jahren geben. Und entgegen der allgemeinen Ansicht sind die CD-Preise um die 30 Mark absolut in Ordnung. Das ist keine Abzocke. Da sind wir in Deutschland noch relativ günstig, verglichen mit den anderen Ländern.

Und was ist mit Napster?

Das wird sich jetzt in ein paar Monaten zeigen, ob das kommerzielle Tausch-Modell im Netz funktioniert. Vor zwei, drei Jahren war das Internet unser Feind. Das Thema Napster hat die Phonowirtschaft aufgerüttelt. Plötzlich gibt es mit dem Musik-Download aus dem Netz völlig neue Erlösmöglichkeiten.

Startet der Bundesverband der Phono-Wirtschaft ein eigenes Napster?

Nein. Wir stellen auf der Photokomm eine neues Netz-Angebot vor, auch für Napster-User: musicline.de . Da gibt es Infos und 1,5 Millionen Songs zum Reinhören, als Appetizer. Downloaden kann man die sich dann woanders.

0 Kommentare

Neuester Kommentar