Wirtschaft : Plant die Telekom eine Fusion mit Telecom Italia?

BERLIN (vis).Kaum hat die Deutsche Telekom am Donnerstag für den Frühsommer 1999 eine Kapitalerhöhung angekündigt, schon brodelt es heftig in der Gerüchteküche.Was tun mit dem dann gut gefüllten Portemonnaie? Telekom-Chef Ron Sommer kündigte zwar an, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens ausbauen zu wollen, konkrete Angaben, welche Akquisitionen er als erstes im Auge hat, machte er jedoch nicht.

Jetzt berichtet die britische "Financial Times", daß Fusionsverhandlungen auf oberster Konzernebene zwischen der Deutschen Telekom und Telecom Italia bereits weit fortgeschritten seien.Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, könnte aus dem größten und dem viertgrößten europäischen Telekommunikationskonzern ein Branchenriese mit einem Börsenwert von fast 200 Mrd.Euro (nahezu 400 Mrd.DM) entstehen.Bei der Telekom in Bonn heißt es dazu nur: "Es gibt derzeit viele Spekulationen, an denen wir uns grundsätzlich nicht beteiligen." Und auch Telecom Italia gibt "keinen Kommentar".

Die im November 1997 privatisierte Telecom Italia, die 1998 mit 124 000 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 45 Mrd.DM machte, wehrt sich gerade gegen eine feindliche Übernahme durch den Mischkonzern Olivetti.Daher sind die Stimmen, es könnte etwas dran sein an dem Gerücht, in Italien etwas lauter.Italienische Medien spekulieren, daß sich Franco Bernabè, Chef von Telecom Italia, einen ausländischen Retter suchen könnte, um Olivetti abzuwehren.

Eine mögliche Fusion hätte mit vielen Widerständen aus Bonn, Rom und Brüssel zu kämpfen.Immerhin hält der Bund noch 48 Prozent und die Kreditanstalt für Wiederaufbau noch knapp 24 Prozent des Telekom-Kapitals.Um zu verhindern, daß die deutsche Regierung auf die Geschäfte des italienischen Konzerns Einfluß nehmen könnte, verlangen die Italiener laut "Financial Times", daß sich der Bund von seinen Anteilen trennt.Da die Telekom eine enge Partnerschaft mit France Télécom pflegt, hätten auch die Brüsseler Wettbewerbshüter noch ein Wörtchen mitzureden.

Außerdem ist die Deutsche Telekom in Italien bereits engagiert.Zusammen mit France Télécom hält sie 49 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen WIND, das neben der Telecom-Italia-Tochter TIM und Omnitel (Olivetti und Mannesmann) der dritte Mobilfunkanbieter in Italien ist.WIND will auch im Festnetz mit Telecom Italia konkurrieren.Diese Kooperation müßte die Telekom wohl aufgeben, wollte sie mit Telecom Italia zusammengehen.

Pikant ist auch, daß - sollte die Deutsche Telekom bei Telecom Italia zum Zuge kommen - der deutsche Ex-Monopolist damit Mannesmann, seinem ärgsten Herausforderer am deutschen Markt, die Italienpläne durchkreuzte.Gelingt Olivetti nämlich die Übernahme von Telecom Italia, will Mannesmann die bisherigen Telekommunikationsaktivitäten Olivettis übernehmen.

Die "Welt" berichtet von einem weiteren Übernahme-Kandidaten: der britischen Telefongesellschaft Cable & Wireles.Bis Anfang Mai wird die Gerüchteküche weiter brodeln, dann will Ron Sommer die Details zur Kapitalerhöhung bekannt geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben