Pleite abgewendet : Saab wird chinesisch

Der schwedische Autohersteller Saab bekommt chinesische Eigentümer. Nun könnten die verbliebenen Mitarbeiter des schwer angeschlagenen Unternehmens auf die Auszahlung ihrer Gehälter hoffen.

Eine Name, den man sich in China merken muss? Die neuen Eigentümer von Saab kommen jedenfalls von dort. Foto: AFP
Eine Name, den man sich in China merken muss? Die neuen Eigentümer von Saab kommen jedenfalls von dort.Foto: AFP

Der akut bedrohte Autohersteller Saab wird von den chinesischen Unternehmen Youngman und Pang Da übernommen und ist damit vorerst vor der Pleite gerettet. Der für Saab zuständige Zwangsverwalter bestätigte die Übernahme am Freitag in einem Schreiben an das zuständige Gericht im schwedischen Vänersborg. Er zog seinen Antrag auf Abbruch des Sanierungsverfahrens zurück.

Nach den offiziell unbestätigten Mediengangaben bekommt die niederländische Gesellschaft Swan (Swedish Automobile N.L.) 100 Millionen Euro. Die Produktion im Stammwerk Trollhättan steht seit April wegen Geldmangels und hoher Schulden still. Saab hat derzeit auch keine Mittel, um die fälligen Restlöhne und -gehälter für Oktober zu überweisen. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben