Wirtschaft : Postbank enttäuscht die Anleger

Der harte Wettbewerb drückt den Gewinn. Doch die Zahl der Neukunden wächst

Stefan Kaiser

Berlin - Die Postbank hat in den ersten drei Monaten des Jahres weniger verdient als erwartet. Der Überschuss stieg um 8,3 Prozent auf 144 Millionen Euro – Analysten hatten jedoch mit knapp 160 Millionen Euro gerechnet. Am Montag stießen viele Anleger ihre Postbank-Aktien ab; der Kurs brach zeitweise um fast vier Prozent ein.

Als Gründe für die enttäuschenden Zahlen nannte die Bank die relativ hohen Kosten für die Integration der Bausparkasse BHW, die gestiegene Mehrwertsteuer und den verschärften Wettbewerb in der Bankenbranche. „Aufgrund der Wettbewerbssituation bleibt der Margendruck insbesondere im Kreditgeschäft bestehen“, hieß es in einer Mitteilung.

Seit dem vergangenen Jahr haben immer mehr Banken das Geschäft mit Privatkunden wiederentdeckt und unterbieten sich gegenseitig bei den Konditionen für Girokonten und Konsumentenkredite. So sind etwa die Hypo-Vereinsbank (HVB) und die Commerzbank dem Beispiel der Postbank gefolgt und bieten ein kostenloses Girokonto an. Hinzu kommen zahlreiche Direktbanken, die ihre Dienste kostengünstig über das Internet anbieten. Die Deutsche Bank will im Geschäft mit Konsumentenkrediten kräftig wachsen.

„Das ist nach wie vor ein sehr kompetitives Umfeld, und das schlägt sich in den Margen nieder“, sagte HVB-Analyst Andreas Weese. Was das Wachstum der Postbank anbelange, lasse sich aber generell kein Ende des positiven Trends erkennen.“

Die Postbank ist die größte deutsche Filialbank und konnte auch im ersten Quartal wieder 262 000 neue Kunden und 117 000 Girokonten gewinnen. „Die Bank ist auf gutem Weg, ihr Ziel von einer Million Neukunden im Jahr 2007 zu erreichen“, erklärte der Vorstand. Schon 2006 hatte sie die Millionenmarke mit 962 000 Neukunden nur knapp verfehlt. Insgesamt hat die Tochter der Deutschen Post knapp 15 Millionen Privatkunden.

Die Integration der Bausparkasse BHW wird der Bank aber auch im laufenden Jahr Sonderbelastungen bescheren. Im ersten Quartal waren es 24 Millionen Euro. Die Postbank hatte die BHW zum Jahresanfang 2006 übernommen.

Für das kommende Jahr, das die Postbank mit dem neuen Vorstandschef Wolfgang Klein in Angriff nehmen wird, hat das Institut hohe Ziele. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern soll 2008 auf mehr als 20 Prozent klettern. Im Auftaktquartal 2007 lag diese Kennziffer bei 17 Prozent. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank erwirtschaftete in den ersten drei Monaten eine Rendite von 41 Prozent und dominiert damit die deutsche Bankenlandschaft.

Klein soll sein neues Amt zum 1. Juli dieses Jahres antreten. Er löst den bisherigen Vorstandschef Wulf von Schimmelmann ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar